Start in die Freibadsaison: Beueler Schüler trainieren fürs Seepferdchen

Start in die Freibadsaison : Beueler Schüler trainieren fürs Seepferdchen

Nach der Schließung der „Beueler Bütt“ war über Monate hinweg „Schwimmen“ bei vielen Schulen vom Stundenplan gestrichen. Mit Beginn der Freibadsaison steht nun das Ennertbad zur Verfügung.

Nach der Schließung der „Beueler Bütt“ war über Monate hinweg „Schwimmen“ bei vielen Schulen vom Stundenplan gestrichen, weil die Anfahrt zu anderen Bädern meist mit zu großem Aufwand verbunden war. Aber nicht alle Beueler Grundschulen weichen auf das Freibad aus. Einige Schulen nutzen weiter das „Übergangsangebot“ der Stadt Bonn in anderen Hallenbädern.

Brustschwimmen, kraulen, tauchen: Die Kinder der Katholischen Grundschule Holzlar werden jetzt wieder im Freien Schwimmunterricht erhalten. „Wir haben dieses Angebot schon immer im Sommer genutzt. Daher ist es keine Umstellung für uns“, erklärt Schulleiterin Annette Kiemen. „Wir freuen uns schon alle sehr darauf, dass es endlich wieder ins Wasser geht“, sagt Ute Sterr, Rektorin an der Adelheidisschule. „Die Kinder können es kaum erwarten“. Auch die Adelheidisschüler werden ab sofort das Ennertbad nutzen.

In den vergangenen Monaten war der Unterricht ganz gestrichen. „Wir hatten verschiedene Angebote seitens der Stadt“, sagt die Rektorin. Aber die Zeiten hätten entweder nicht mit dem Schulunterricht kombiniert werden können, oder die entsprechenden Fachkollegen standen nicht zur Verfügung.Der Weg zum beliebten Freibad ist den Kindern der Gottfried-Kinkel-Schule ebenfalls bestens bekannt. Auch sie werden dort für das Seepferdchen trainieren.

„Wir werden weiterhin zum Hallenbad in Niederpleis fahren“, sagt Marisa Linnenbecker von der Grundschule Om Berg. „Wir sind wirklich sehr zufrieden mit diesem Angebot.“ Daher werde man auch in den Sommermonaten mit den Kindern per Bus in den Nachbarort fahren. „Ein Vorteil ist, dass wir nicht an Öffnungszeiten gebunden sind“, so die Schulleiterin.

Die Marktschule setzt bis Ende des Schuljahres auf das Ausweichangebot der Stadt. „Die Anreise zum Sportpark Nord per Bus funktioniert prima. Wir werden bis zu den Sommerferien weiter zum Sportpark Nord fahren“, sagt Sabine Brögger. Ähnlich sieht es an der Josefschule aus. Grundschüler und Sportlehrer steuern weiterhin die Schwimmanlage an der Kölnstraße an. Die Arnold-von-Wied-Grundschüler springen ebenfalls weiter in die Becken im Sportpark Nord, bestätigt Claudia Josten.

An der Paul-Gerhardt-Schule ist noch nicht entschieden, ob man in den Sommermonaten das Ennertbad nutzen will. „Das Ausweichangebot war für uns aufgrund des viel zu kleinen Lehrbeckens und weiterer organisatorischer Probleme durch die lange Wegstrecke zum Bad keine Lösung“, erklärt Rektor Dirk Wetzig. „Ob es für uns Sinn macht, das Ennertbad zu nutzen, müssen wir noch klären. Wahrscheinlich eher nicht.“

Mehr von GA BONN