„Heureka!“-Wettbewerb: Beueler Schüler beantworten Fragen

„Heureka!“-Wettbewerb : Beueler Schüler beantworten Fragen

Schüler des Beueler Kardinal-Frings-Gymnasiums haben erneut am "Heureka!"-Wettbewerb teilgenommen und Fragen zu Erdkunde, Geschichte und Politik beantwortet. Themen waren unter anderem Mallorca, die Donau und der türkische Präsident.

Gut 80 Schülerinnen und Schüler des Kardinal-Frings-Gymnasiums (KFG) hatten am Donnerstag Grund genug, um „Heureka“ zu rufen. „Heureka“, so sagt die altgriechische Sage, soll vor über 2000 Jahren Archimedes gerufen haben und bedeutet: „Ich hab’s gefunden“. Seit dem ist dies ein freudiger Ausruf nach der erfolgreichen Lösung einer schwierigen Aufgabe.

„Heureka!“ ist jedoch auch ein Wettbewerb für Schüler, bei dem es um Weltkunde geht. Im Mittelpunkt stehen die Schulfächer Erdkunde, Geschichte und Politik. 45 Fragen gilt es dabei in 45 Minuten im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten. Der Wettbewerb ist eingeteilt in die Klassenstufen fünf und sechs sowie sieben und acht. Das KFG nimmt in diesem Jahr zum dritten Mal daran teil. „Wir sind dankbar für die große Anzahl an außerschulischen Lernorten und Schülerwettbewerben, die eine Abwechslung bieten und die die Schüler zusätzlich motivieren“, sagt Inge Preyer-Albers, Stufenleiterin der Q2 am KFG.

Im letzten Jahr stellte die Schule drei Schüler, die für ihre Ergebnisse ausgezeichnet wurden: Julian F. (6a) wurde Zweiter in der Wertung von Nordrhein-Westfalen. Christian B. (7a) wurde Sieger in NRW und mit Nikolas A. (8d) konnte das Gymnasium sogar einen Bundessieger seiner Altersklasse ehren. Allen Dreien hat der Wettbewerb, der freiwillig ist, so viel Spaß gemacht, dass sie in diesem Jahr wieder daran teilnehmen. Wobei Christian gestand: „Bei manchen Antworten musste ich doch raten.“ Ob alle Teilnehmer am Ende Anlass haben, „Heureka“ zu rufen, wird sich herausstellen, wenn die Ergebnisse in einigen Wochen präsentiert werden.

Die ersten 15 von 45 Fragen beziehen sich auf die Fächer Erdkunde und Geografie. Zum Beispiel für die Schüler der Klassen fünf und sechs: „Zu welchem Staat gehört Mallorca? a) Deutschland, b) Spanien oder c) ein eigener Inselstaat“. Oder für Siebt- und Achtklässler: „Ich bin fast 3000 Kilometer lang, verlaufe durch zehn Länder und ende am Schwarzen Meer. Was bin ich? a) die Chinesische Mauer b) die Donau c) das Himalaya-Gebirge“.

Der zweite Teil prüft die Geschichtskenntnisse. Angefangen bei der Entstehung der Erde über die Römer bis hin zur Neuzeit. Grundsätzlich halten sich die Fragen dabei an Themen, die in den entsprechenden Klassenstufen behandelt werden. „Was waren die ersten Lebewesen auf der Erde?“ lautet eine Frage für die Jüngeren; „Wer war der erste Präsident der USA?“ für die Älteren.

Der dritte Teil fasst verschiedene Themen zusammen, damit die Teilnehmer zeigen können, wie gut sie über die Welt Bescheid wissen. So lautete eine Frage für die Älteren: „In welchem Land ist der Mann Präsident, den Ihr auf dem Bild seht? a) Russland b) Türkei oder c) Italien“. Abgebildet war Recep Tayyip Erdogan – bekanntlich der türkische Präsident.

Mehr von GA BONN