Chillout, Cocktails und Clubmusik: Beuel bekommt ein neues Late-Night-Angebot

Chillout, Cocktails und Clubmusik : Beuel bekommt ein neues Late-Night-Angebot

Late Night-Angebote in Beuel? Richtig: Gibt es bisher nicht. Richtig ist aber auch: Popfarm, Pantheon und das Netzwerk Ludwig van B. wagen sich jetzt an ein neues Kulturformat, dass der spätabendlichen Tristesse in Beuel entgegenwirken soll.

Das Projekt trägt den Namen Live Beetz und den Untertitel „Former and future classics live“. Was sich dahinter verbirgt? Die Organisatoren wollen die Katze nicht gleich aus dem Sack lassen und laden stattdessen zu einer Art Preview mit freiem Eintritt ein. „Kommen Sie vorbei, machen sie es sich gemütlich und lassen sie sich auf ein musikalisches Abenteuer ein“, baut Solveig Palm, künstlerische Leiterin von Ludwig van B., dem Netzwerk Junge Bonner Klassik, Spannung auf.

Die Einladung gilt für Mittwoch, 9. Mai. Ab 23 Uhr steht die Pantheon-Lounge auf dem Schauspiel-Gelände an der Siegburger Straße offen. Gemütliche Sessel und Sofas, gedimmtes Licht, und das Mix-Talent von Barkeeper Marius Trovik sollen die Gäste in eine entspannte Chillout-Atmosphäre versetzen. Dazu gibt es einen Musik-Mix aus Klassik, Pop und DJ-Sound.

„Das Projekt schwirrt schon längere Zeit in unseren Köpfen. Aber es mussten sich erst einmal die richtigen Partner finden, damit das Format auch in dieser Qualität angeboten werden kann“, erklärte Michael Kernbach, Geschäftsführer der in Beuel ansässigen Popfarm. Der Musiker hat die Idee eines After-Hour-Meetings vor Jahren in München kennengelernt und war sofort infiziert.

Solveig Palm kümmert sich um Auswahl der Themen und Musiker

Damals trafen in einem Club Musiker und Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen aufeinander: Klassik, Pop und Elektrosound. „Das Spannende daran ist, dass alle und alles in einen respektvollen Dialog treten, ohne sich dabei zu vermischen. So ein Live-Ohren-Kino erlebt man sonst nur in Metropolen wie Berlin oder London“, sagte Harald Kirsch, im Pantheon-Theater für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Um die Auswahl der Themen und Musiker kümmert sich Solveig Palm. Sie ist in der Musikszene gut vernetzt und will sich um die Inhalte des Angebots kümmern. Den Anfang bilden am Mittwoch – immer im Wechsel – die junge Geigerin Ronja Sophie Putz, die ihren Bogen über mehrere Jahrhundert Geigenklang spannt, das Dream-Pop-Duo Fallinn Wolff, das seine Zuhörer mit Klavier, Cello und Vocals in unheimlich heimliche Träume und Alpträume treibt.

Die Sets der Musiker werden getrennt von Resident Discjockey Dr. Green, dessen Soundtrack Barkeeper Marius Trovik für die passenden Cocktails inspirieren soll. Der Eintritt ist zum Auftakt frei, Einlass ist ab 22.30 Uhr. „Die Reihe ist zunächst bis Ende 2018 angelegt. Wir hoffen auf die Bonner, die mit ihren Besuchen Weltbürgerformat beweisen können“, so Michael Kernbach.

Das Late-Night-Angebot wird dann immer am letzten Freitag im Monat über die Bühne gehen. Das nächste Mal also am 25. Mai. Dann treten auf: Jimi Berlin, Soulsänger und Gitarrist, das Duo Giovanni Gehlen, Klarinette und Klavier, und DJ Dr. Green. Eintritt fünf Euro, Eintrittskarten gibt es über das Pantheon-Theater.

Mehr von GA BONN