1. Bonn
  2. Beuel

B42 in Bonn-Oberkassel: Tödlicher Unfall mit Falschfahrer

Unfall auf B42 bei Bonn-Oberkassel : Falschfahrer stirbt bei Unfall auf B42

Nach dem tödlichen Unfall eines Falschfahrers auf der B42 ermittelt die Polizei. Der Mann hatte zuvor offenbar auf der Autobahn gewendet. Er starb noch am Unfallort. Unklar ist bislang, warum er das tat.

Nach einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 42 bei Bonn-Oberkassel hat die Bonner Polizei die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Zuvor war die Kölner Autobahnpolizei zuständig gewesen.

Der Verursacher des Unfalls hatte am Mittwoch nach ersten Erkenntnissen zuvor auf der Autobahn gewendet und war als Falschfahrer frontal in ein anderes Auto gefahren. Der Falschfahrer starb noch am Unfallort. Bei dem Opfer handele es sich um einen 62-jährigen Mann, der nach ersten Erkenntnissen aus dem Ruhrgebiet kommt. Das Fahrzeug trug demnach ein Wuppertaler Kennzeichen.

Der 56-jährige Fahrer des zweiten Fahrzeugs, mit dem der Falschfahrer kollidierte, ist laut Polizei nach derzeitigem Kenntnisstand stabil und ansprechbar und wird weiterhin in einer Klinik behandelt. Der 56-Jährige war nach dem Unfall ansprechbar, trug aber schwere Verletzungen davon. Der Kölner Rettungsdienst war mit einem Hubschrauber vor Ort.

Im Zuge der Ermittlungen sucht die Polizei nach dem Fahrer eines weißen Kastenwagens, der auf Höhe des Wendemanövers auf der A59 auf dem Standstreifen stand. Der Fahrer des Wagens habe sich zu der Zeit außerhalb des Fahrzeugs befunden und könnte laut Polizei Hinweise zu dem Vorfall geben. Der Mann werde gebeten, sich unter 0228-150 bei der Polizei zu melden.

Laut Ermittlern, werde ein Suizid des Unfallverursachers nicht ausgeschlossen. Die Ermittlungen in dem Fall dauerten aber an. Zeugen beobachteten, dass der Unfallverursacher vor seiner Geisterfahrt auf der A59 gewendet hatte und dann mit hohem Tempo die A59 sowie die B42 zurück als Falschfahrer befuhr. Laut Polizei berichteten Zeugen auch, dass der Falschfahrer nicht versuchte, den Fahrzeugen auszuweichen, die ihm entgegenkamen. Bevor es zu dem Zusammenstoß kam, touchierte er zwei andere Fahrzeuge am Außenspiegel. Der 29 Jahre alte Fahrer eines der Wagen erlitt dadurch leichte Verletzungen.

Unfallfahrer soll auf A59 gewendet haben

Wie die Kölner Polizei mitteilte, war der 62-Jährige als Falschfahrer in seinem VW Fox frontal in einen VW Touran gefahren. Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 12.30 Uhr kurz hinter dem Tunnel Oberkassel in Fahrtrichtung Bonn – rund 700 Meter vor der Abfahrt Bonn-Holtorf zur A562. Rettungskräfte hatten versucht, den Unfall-Verursacher zu reanimieren, er verstarb aber noch an der Unfallstelle.

Die B42 wurde zunächst gesperrt, der aufgestaute Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Um den Unfall aufzunehmen, mussten die Polizisten die Fahrbahn immer wieder sperren. Die Beamten waren mit mehreren Streifenwagen und ihrem Verkehrsunfallaufnahme-Team vor Ort. Gegen 15.30 Uhr war die Spurensicherung an der Unfallstelle abgeschlossen. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Den VW Fox beschlagnahmte die Polizei für weitere Untersuchungen.

Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter kümmerte sich um den Brandschutz. Insgesamt 30 Kräfte der Einheiten Niederdollendorf, Altstadt und Ittenbach waren zur Unfallstelle ausgerückt. Sie übernahmen im Anschluss auch die Aufräumarbeiten.

Wie Marc Neunkirchen, Sprecher der Feuerwehr Königswinter, dem GA vor Ort berichtete, gab es über den eigentlichen Unfall hinaus auf der Gegenspur einen Gaffer-Unfall. Dabei entstand nur ein Blechschaden. Die Rettungsgasse war laut den Einsatzkräften korrekt gebildet worden.