Kindertag auf Pützchens Markt: Am Kinder- und Waisentag besuchen 700 Pänz die Kirmes

Kindertag auf Pützchens Markt : Am Kinder- und Waisentag besuchen 700 Pänz die Kirmes

Zum Kinder- und Waisentag sind 700 junge Kirmesbesucher nach Pützchen gekommen. Die Schausteller zeigten sich großzügig, und die Schützen sammelten beim Köttzug Spenden.

Von ihrer spendablen und großzügigen Seite zeigten sich am Montag wieder die Schausteller beim Kinder- und Waisentag auf Pützchens Markt, den der Verein Pützchen hilft ausrichtete und den es seit 1958 gibt. Rund 700 Pänz, begleitet von rund 350 Betreuern aus 23 Einrichtungen nahmen daran teil, fuhren kostenlos auf den Fahrgeschäften, aßen und tranken im Bayernzelt und hatten einen unterhaltsamen Tag auf dem Rummel.

Den Anfang nahm die Tour am Brünnchen in Pützchen, wo Pfarrerin Bettina Gummel und Lilo Patt-Krahe vom Pfarrgemeinderat erzählten, wie es zu den Ursprüngen der Kirmes kam und was es mit dem Auswaschen der Augen auf sich hat.

Am Ende gab es vom Schirmherrn des Vereins, Dirk Mazurkiewicz, im Bayern-Zelt sogar noch Geschenktüten mit süßen Sachen und Kirmes-Plüschtieren für die Kinder. Der Präsident des Bonner SC hatte sichtlich Spaß an dieser Aufgabe, stand aber im Schatten des Bonner Löwen, den er mitgebracht hatte und der als Vereinsmaskottchen viele Blicke auf sich zog und immer wieder für Selfies herhalten musste.

„Stimmt, ich war heute etwas wertlos“, sagte Mazurkiewicz lachend. In dem Fellkostüm mit der Rückenaufschrift „Didi“ steckte übrigens Dan Stein und musste spätestens im Bayernzelt das Fell einmal kurz auslüften.

Eine Spende der Schausteller in Höhe von 3000 Euro gab's obendrein, sie wird zwischen dem Fußballteam Bananenflanke, einem Team für Jugendliche mit geistiger Behinderung und dem Verein Ausbildung statt Abschiebung aufgeteilt. „Die Schausteller waren in diesem Jahr sehr spendenfreudig“, bilanzierte Mitorganisator Claus-Werner Müller.

„Das fängt mit fünf Euro an und ist nach oben offen.“ Sein Mitstreiter Hans Lennartz kündigte an: „Wenn es mehr als 3000 Euro werden, spenden wir noch mal an Weihnachten.“ Zwei, die sich diesem alten Brauch verpflichtet fühlen, sind die Schausteller Sascha Wolter und Friedrich Rüwer, die auch den Rundgang begleiteten. „Wir haben jetzt auch wieder jüngere Schausteller mit im Boot“, so Müller.

Für einen guten Zweck sammelte beim Köttzug auch die Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft Pützchen, die am Montag mit dem Tambourcorps „In Treue Fest“ über den Markt zogen. Von dem Erlös profitieren seit mehr als 50 Jahren Senioren aus Pützchen und Bechlinghoven, die zu Weihnachten Geschenktüten erhalten. Auch die Kapelle im Martinszug wird stets auf diese Weise finanziert.

Die Großkirmes klingt an diesem Dienstag mit dem Feuerwerk ab 22 Uhr aus. Auch am letzten Abend soll es neben den Grumis und DJ Toddy einen weiteren Auftritt im Bayern-Festzelt geben. ln Kooperation mit Bayern-Festhalle und Bezirksverwaltungsstelle Beuel konnte die Band Cologne Unplugged ab 20 Uhr gewonnen werden. Dahinter verbergen sich zwei Jungs und ein Mädchen aus Köln, die aus Leidenschaft am Musizieren und Covern von bekannten Titeln ein neues Projekt ins Leben gerufen haben.

Mehr von GA BONN