Polizei sucht mit Täterbeschreibung

Zwei 17-Jährige bei Attacke in Beuel verletzt

Zahlreiche Bürger schlagen Urban Gardening in den städtischen Beeten an der Rheinaustraße vor.

Am Mittwochabend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in Beuel.

Beuel. Am Mittwochabend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in Beuel. Die Polizei sucht mit einer Täterbeschreibung nach zwei Männern, die zwei Jugendliche verletzt haben.

Am späten Mittwochabend kam es im Bereich der Rheinaustraße in Bonn-Beuel auf einer Wiese zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der zwei 17-Jährige leicht verletzt wurden. Nach Angaben der Polizei hielten sich die beiden Jugendlichen gegen 22 Uhr mit Bekannten auf einer Wiese im hinteren Bereich der Rheinaustraße auf, als nach ihren Angaben eine Gruppe von etwa zehn Personen auf sie zukam.

Einer der Unbekannten, der spätere Haupttäter, ging zunächst auf einen der beiden 17-Jährigen zu und fragte ihn in einem aggressiven Ton, "was denn mit seinen Kopfhörern sei". Unmittelbar danach schlug er den Jugendlichen unvermittelt mit der Faust. Der Täter schlug und trat auch den zweiten Jugendlichen mehrmals. Für seine Schläge nutzte er teilweise auch einen Besenstiel, traf jedoch nicht.

Neben dem Haupttäter beteiligte sich auch ein weiterer Unbekannter an der Auseinandersetzung. Die beiden 17-Jährigen erlitten leichtere Verletzungen. Die Täter liefen dann schließlich in Richtung des "Chinaschiffs" davon. Die Polizei konnte die Täter bislang nicht ermitteln und veröffentlicht folgende Täterbeschreibung:

Der Haupttäter soll in etwa 1,80 Meter groß und zwischen 17 und 19 Jahre alt sein. Er soll einen dunklen Hautteint haben und mit einer dunklen, dünnen Daunenjacke und einer Umhängetasche der Marke "Gucci" bekleidet gewesen sein.

Die andere Person soll zwischen 16 und 18 Jahre alt gewesen sein und ein nordafrikanisches Erscheinungsbild haben. Er sei mit einer roten Jacke bekleidet gewesen.

In der Nähe des Tatortes wurden von der Polizei mehrere Personen angetroffen und überprüft. Die mutmaßlichen Täter wurden jedoch nicht angetroffen.

Mögliche Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Angaben zur Identität oder dem aktuellen Aufenthaltsort der beschriebenen Personen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0228) 150 mit der Kriminalwache in Verbindung zu setzen.