Grundstück an der Polizeiwache: Wohnprojekt mit Park entsteht in Bad Godesberg

Grundstück an der Polizeiwache : Wohnprojekt mit Park entsteht in Bad Godesberg

Auf einem Areal zwischen Theodor-Heuss-Straße und Koblenzer Straße entstehen 48 Apartments. Der Bauherr investiert rund 17,4 Millionen Euro. Läuft alles nach Plan, sind die ersten Einheiten in der zweiten Jahreshälfte 2020 fertig.

An der Koblenzer Straße, in unmittelbarer Nähe der Bad Godesberger Polizeiwache, rollen die Bagger. Auf dem Grundstück mit der späteren Hausnummer 100-110 entsteht ein Mehrfamilienhaus mit insgesamt 48 Eigentumswohnungen. Das lässt sich der Investor, die Garbe Immobilien-Projekte, einiges kosten. Nach Auskunft von Sprecherin Heidi Miklowait schlägt das Projekt mit dem Titel „100+“ mit rund 17,4 Millionen Euro zu Buche. Läuft alles nach Plan, sind die ersten Einheiten in der zweiten Jahreshälfte 2020 fertig, im ersten Quartal 2021 sollen die Arbeiten komplett beendet sein.

Garbe Immobilien-Projekte errichtet auf dem 4544 Quadratmeter großen Grundstück zwei Baukörper, die L-förmig angeordnet sind: der erste mit drei, der zweite mit fünf Vollgeschossen. Auf beiden Abschnitten wird außerdem jeweils ein Staffelgeschoss installiert. Darin entstehen 23 Zwei-Zimmer-, 15 Drei-Zimmer- und zehn Vier-Zimmer-Wohnungen, die zwischen 52 und 123 Quadratmeter groß sind. Sie sind über drei Eingänge sowie eigene Treppenhäuser barrierefrei erreichbar, dabei sind jeweils elf, 17 und 20 Einheiten miteinander verbunden. Die Wohnfläche liegt laut Miklowait bei insgesamt und 4131 Quadratmetern.

37 Parkplätze in der Tiefgarage

37 Parkplätze stehen den künftigen Bewohnern zur Verfügung. Sie „befinden sich alle in der Tiefgarage, deren Zufahrt über die Koblenzer Straße erfolgen wird“, sagte Miklowait. Außerdem soll es 74 Stellplätze für Fahrräder geben – in einem gemeinsamen Abstellraum im Untergeschoss sowie im Freien jeweils vor den Eingängen. Die Stadt ist einverstanden: „Aus verkehrlicher Sicht bestehen gegen das Bauvorhaben keine Bedenken“, heißt es von der Verwaltung.

Die Außenflächen – mit einer Größe von rund 1000 Quadratmetern – sollen so gestaltet werden, dass sie an einen Park erinnern. Zäune sind nicht zugelassen, als Einfriedung sind Hecken geplant. Außerdem gibt es eine Fläche, auf der voraussichtlich ein Spielplatz errichtet wird. Dafür mussten einige Bäume gefällt werden, „die Rodungsarbeiten sind bereits erfolgt“, so Miklowait. Dafür sollen 30 neue Bäume gepflanzt werden: „Darunter sind zum Beispiel Felsenbirnen, Holzapfel, Weißdorn und Sommerlinde.“

Die Planung des Gebäudes weist laut Stadt „geringfügige Baugrenzüberschreitungen“ auf. Soll heißen, dass das Mehrfamilienhaus an einigen Stellen größer ist, als es der Bebauungsplan erlaubt. Das sei aber kein Hinderungsgrund, so die Stadt: Die Abweichungen seien städtebaulich vertretbar, „sodass entsprechende Befreiungen erteilt werden können“. Der Baugenehmigung stand somit nach Angaben der Verwaltung nichts im Weg. Diese wurde nach Auskunft von Miklowait im Dezember 2018 erteilt. Laut Garbe Immobilien-Projekte startete damit auch der Vertrieb. Politisch hatte sich die Bezirksvertretung Bad Godesberg mit dem Thema befasst. In einer Mitteilungsvorlage informierte die Stadt das Gremium Ende Oktober 2018 über das Vorhaben.

Mehr von GA BONN