Möbel-Franz-Gebäude in Bad Godesberg: Wohnen im einstigen Möbelhaus

Möbel-Franz-Gebäude in Bad Godesberg : Wohnen im einstigen Möbelhaus

"Am Mittwoch kommen die Fenster." Schon mehrfach hatte man im Zusammenhang mit dem Möbel-Franz-Gebäude an der Burgstraße diese verheißungsvolle Aussage vernommen - und sah hernach doch immer nur im Wind flatternde Plastikplanen. Jetzt ist es tatsächlich so weit.

Nach einem Eigentümerwechsel zu Beginn des Jahres legen Bauarbeiter in dem Rohbau fleißig Hand an. Sieben Eigentumswohnungen, ein Ladenlokal und eine Arztpraxis sollen bis zum Frühjahr fertig werden, wie Architekt Martin Haupt und Makler Norbert Lange gestern bei einem Ortstermin erklärten.

Gestern und heute ist der von außen wohl spektakulärste Schritt zu beobachten, der die insgesamt 3500 Quadratmeter große Liegenschaft verändern wird: Über Kräne werden an der großflächigen Fassade Rahmen und Fenster montiert. "Eine Wohnung ist bereits verkauft", konnte Norbert Lange verkünden.

Diese Wohnung soll neben einer Musterwohnung folglich bis zum kommenden Frühjahr auch als erste fertig gestellt werden, bevor die übrigen Einheiten dann sukzessive folgen. Erst einmal gehe es darum, die äußere Hülle zu sanieren und zu verschönern. Die Arbeiten an der Fassade sollen laut Haupt und Lange bis Anfang Dezember abgeschlossen sein.

Die Chronik

Sage und schreibe zwei Jahrzehnte liegt der Konkurs des einstigen Möbelhauses inzwischen zurück. Genauso lange währt die Hängepartie um seine einstige Liegenschaft zu Füßen der Godesburg. "Das ganze Objekt steht nun auf völlig neuen Füßen", sagte Martin Haupt. Mit der Übernahme der Immobilie durch einen Privatinvestor aus Bottrop kam nun aber offenbar Bewegung in die Sache. Im Erdgeschoss werden künftig Parkplätze sowie ein Ladenlokal Platz finden.

Zwischen 130 und 240 Quadratmeter sind die Eigentumswohnungen groß, deren Fensterfronten gänzlich in Richtung Süden und damit in Blickrichtung zu den City-Terrassen ausgerichtet sind. Die Wohnungen im obersten Geschoss werden in ihrer Gesamtfläche etwas kleiner sein, verfügen dafür aber über Balkone.

Dreifachverglasung gegen Lärm

Um die künftigen Bewohner vor dem Lärm der Straße zu schützen, erhalten die Wohnungen eine Dreifachverglasung. "Die Beheizung erfolgt über eine Luftwärmepumpe", erklärte Martin Haupt, der die Ausstattung mit dem Adjektiv "gehoben" umschrieb. Zudem sollen die Wohnungen über Aufzüge barrierefrei erreichbar sein.

Den Umbau der drei Meter hohen Räume, in denen einst Möbel den Besitzer wechselten, lässt sich der Investor 1,7 Millionen Euro kosten, das gesamte Investitionsvolumen liegt bei drei Millionen Euro. Für die Rendite sollen sodann die Verkaufserlöse sorgen: Die Preise für die Eigentumswohnungen liegen - je nach Größe - zwischen 365.000 und 595.000 Euro.

Mehr von GA BONN