Marktplatz fürs Wohlbefinden in Berkum: Was das erste Wachtberger Gesundheitsforum bietet

Marktplatz fürs Wohlbefinden in Berkum : Was das erste Wachtberger Gesundheitsforum bietet

Hilde Philippi und Melanie Ploß organisieren einen Informationstag rund ums Thema Gesundheit. Die Ökotrophologin und die Apothekerin werden von der Gemeinde unterstützt.

Bei ihrer Recherche, wer alles am ersten Wachtberger Gesundheitsforum teilnehmen könnte, kamen Hilde Philippi und Melanie Ploß ins Staunen: Die beiden Initiatoren stellten fest, dass das Angebot in diesem Bereich – von Ärzten über Therapeuten, Hebammen und vielen Dienstleistern – richtig groß und ausgewogen ist. Davon können sich die Besucher am Samstag, 6. Oktober, zwischen 10 und 16 Uhr bei kostenlosem Eintritt in der Hans-Dietrich-Genscher-Schule am Stumpebergweg 5 selbst überzeugen.

„Wir sind extrem gut ausgestattet“, sagt Philippi zur gesundheitlichen Versorgung in der Gemeinde. „Es gibt alles.“ So entstand vor gut anderthalb Jahren die Idee, dass Gesundheitsforum als eigenes Format neben den Wachtberger Kulturwochen auf die Beine zu stellen. „Wir hatten ganz viele Anfragen aus Bad Godesberg“, so die Ökotrophologin. „Wir haben freundlich und höflich abgelehnt.“ Denn man wolle bei der Veranstaltung die Gemeinde positionieren, wie es Apothekerin Ploß sagt. Das war auch Bürgermeisterin Renate Offergeld sehr wichtig: „Ich hätte sonst nicht die Schirmherrschaft übernommen“.

Beim Forum informieren Wachtberger Ärzte über Gesundheitsangebote für Kinder, Psychotherapie und Zahngesundheit, bieten dabei auch einen Blick über den Tellerrand nach Westafrika. In Workshops lernen Kinder gesundes und frisches Kochen kennen, wer will, kann selbst etwas Sport treiben oder einiges über Stressbewältigung und Homöopathie lernen. Das Rote Kreuz zeigt einen Rettungswagen und baut seine Teddyklinik auf – also Kuscheltier mitbringen. Die Verkehrswacht bietet Rollatortraining und einen Rauschbrillenparcours.

Kürbiscremesuppe und Dinkelwaffeln

Die Schulaula wird an dem Tag zu einem Marktplatz, wo die Anbieter sich vorstellen: Apotheken, Heilpraktiker, Praxen für Gynäkologie und Geburtshilfe, Ernährungsberater, Logopäden und Psychotherapeuten. Schulen und Kitas informieren darüber, was sie ihren Schülern zum Thema Gesundheit anbieten und wie sie alles umsetzen. Der Förderverein des Schulzentrums kocht für die Besucher eine Kürbiscremesuppe und backt Dinkelwaffeln. Obsthöfe stellen Apfelkörbe auf, an denen sich jeder bedienen darf. „Wir finanzieren alles ausschließlich über die Standgebühren“, sagt Philippi. Die Ärzte würden bei ihren Vorträgen auf ein Honorar verzichten.

Das Gesundheitsforum, das sich an alle Altersklassen wendet, soll alle zwei Jahre stattfinden und sich so etablieren. Im Pausenjahr könnte es aber ein Vortragsforum geben, so die Idee der beiden Initiatorinnen. „Es ist eine Herausforderung gewesen, das alles auf die Beine zu stellen. Alle Achtung“, sagt Offergeld. „Wachtberg hat wirklich was zu bieten.“

Mehr von GA BONN