Großflächiger Heizungsausfall in Bad Godesberg: Vonovia-Mieter müssen frieren

Großflächiger Heizungsausfall in Bad Godesberg : Vonovia-Mieter müssen frieren

Die Häuser an der Mendelssohn- und Clara-Wieck-Straße sind seit über einer Woche ohne Heizung. Die Bewohner kritisieren, dass dies zum wiederholten Male geschieht. Das Unternehmen Vonovia stellt allerdings eine anteilige Mieterstattung in Aussicht.

Udo Skomorowsky ist sauer. Am vergangenen Sonntag ist er aus dem Urlaub zurückgekommen – und sitzt jetzt in seiner kalten Wohnung in der Mendelssohnstraße. „Seit über einer Woche friert hier die gesamte Straße“, berichtet er. Und: „Die Fernheizung der Vonovia macht seit Jahren Probleme. In der letzten Heizperiode hatten wir schon rund 30 Ausfälle zu beklagen“, sagt er. Janine Djuric, seit acht Jahren Mieterin in der Siedlung, ist nicht minder verärgert.

„Seit fünf Jahren haben wir dieses Spiel. Ich habe drei Wochen mit Fieber im Bett gelegen, da sind jetzt allenfalls 15 Grad in unserer Wohnung.“ Noch schlimmer erwischt hat es Jana Ackermann, Mutter von drei kleinen Kindern. „Meine Kleine hatte schon Schnupfen, mein Mann war auch schon krank. Am meisten Sorgen machen mir aber vor allem die alten Menschen hier, die sich nicht wehren können.“

Ende der vergangenen Woche stellte die Vonovia den Mietern kleine Heizgeräte zur Verfügung. Dick eingepackt in Jacken und Schals präsentieren Djuric und Ackermann die kleinen Stromfresser. „Eher eine Lachnummer“, meint Djuric, die noch ein Gerät vom vergangenen Winter in der Wohnung hat.

„Die haben uns versprochen, dass die Heizung ab diesen Montag wieder funktioniert, aber bislang ist hier noch alles kalt“, so Djuric. Zu allem Überfluss hat sie auch noch eine Mieterhöhung ab 1. Dezember bekommen, nun denkt sie erst einmal über eine Mietminderung nach.

„Die Mieter sollten sich nach diesen Vorfällen auf alle Fälle eine Mietminderung vorbehalten“, empfiehlt Jürgen Schönfeldt, Geschäftsstellenleiter des Mieterbundes Bonn/Rhein-Sieg. „Es ist schon ärgerlich, zumal der Vermieter genügend Zeit hatte, sich zu kümmern. Das gilt auch für diese Mini-Heizgeräte, die absolut nicht ausreichend sind. Dennoch sollten sich die Mieter den Verbrauch aufschreiben und dem Vermieter in Rechnung stellen. 15 Grad in der Wohnung sind schon hart an der Grenze zur Gesundheitsgefährdung“, so Schönfeldt.

Das Unternehmen bedauert den Vorfall

„Wir bedauern sehr, dass die Heizungen ausgefallen sind“, sagt Bettina Benner von der Pressestelle der Vonovia in Bochum. „Wir sind sofort tätig geworden und konnten den Schaden auch beheben, leider kam es direkt zu einem erneuten Ausfall. Der Brenner war defekt und muss ausgetauscht werden. Selbstverständlich haben unsere Mieter Heizlüfter zur Überbrückung bis zur Fertigstellung erhalten. Einen defekten Heizlüfter haben wir auch direkt ausgetauscht. Wir haben unsere Mieter per Aushang informiert. Der Brenner wurde sofort bestellt, er wird am Dienstag ausgetauscht werden, so dass die Heizungsanlage am Dienstag wieder voll funktionsfähig sein sollte. Für die Zeit des Ausfalles erhalten unsere Mieter eine Mietminderung“, so Benner. Zu den Ausfällen in der Vergangenheit sagte sie: „Diese Ausfälle hat es gegeben, die wurden aber immer schnell wieder behoben.“

Die Vonovia SE (2001 als Deutsche Annington Immobilien SE gegründet) ist mit rund 340.000 Wohnungen bundesweit das größte deutsche Wohnungsunternehmen und der größte private Vermieter Deutschlands.

UPDATE: Die Vonovia hat am Dienstag reagiert (siehe Link).

Mehr von GA BONN