1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Volle Straßen und Stau: Verkehrschaos am Godesberger Tunnel geht weiter

Volle Straßen und Stau : Verkehrschaos am Godesberger Tunnel geht weiter

Durch die veränderte Verkehrsführung am Godesberger Tunnel kommt es weiterhin zu Staus. Auch zahlreiche Seitenstraßen sind am Montag verstopft gewesen.

Am Montagmorgen zeigte sich, dass die geänderte Verkehrsführung am Godesberger Tunnel nicht ohne Probleme vonstatten gehen wird. Hatte die Sperrung der bergseitigen sowie die Öffnung der rheinseitigen Röhre bereits am Wochenende für Chaos auf den Straßen gesorgt, setzte sich dies zu Wochenbeginn fort – und das nicht nur in Bad Godesberg, sondern bis nach Wachtberg.

So ging auf der Pecher Landstraße zeitweise nichts mehr. Genau wie in der Godesberger Innenstadt, in der sich in beiden Richtungen eine Autokolonne – wenn überhaupt – nur im Schneckentempo vorwärts bewegte. Dabei waren nordwärts nicht nur die Bonner Straße und Moltkestraße verstopft, wie ein Autofahrer berichtete. Auch auf der Rheinallee und den umliegenden Straßen staute sich der Verkehr. Das gleiche Bild zeigte sich in Richtung Süden. Auf der B 9 hingegen gab es der Stadt Bonn zufolge keine Probleme. Auf den Nebenstraßen nach Auskunft eines Autofahrers allerdings schon. Dort, so der GA-Leser, sei der Verkehr sehr zäh geflossen. Dass die Straßen voll gewesen sind, bestätigte die Polizei. Unfälle aber hatte es laut Sprecher Michael Beyer nicht gegeben.

Man habe damit gerechnet, dass sich der Verkehr in der Godesberger Innenstadt in Richtung Bonn stauen würde, "weil die Kurzröhre gesperrt ist", sagte Kristina Buchmiller vom städtischen Presseamt auf GA-Anfrage. „In Richtung Süden hat uns dies aber überrascht.“ Möglicherweise hätten viele Autofahrer den Tunnel nicht benutzt und seien durch die City gefahren, "weil sie irrtümlich von einer weiteren Vollsperrung ausgegangen sind". Das städtische Tiefbauamt sei aber zuversichtlich, "dass sich dies in den nächsten Tagen einspielt". Vermutlich sei dies Mitte der Woche, Mittwoch oder Donnerstag, der Fall. Und: Im Tunnel sei es in Fahrtrichtung Norden schon jetzt "erstaunlich gut" gelaufen, stellte Buchmiller fest. Dies könnte daran gelegen haben, dass in Rheinland-Pfalz am Montag die Ferien begonnen haben, so die Sprecherin.

An der Kreuzung Koblenzer Straße und Theodor-Heuss-Straße, wo der Tunnelverkehr ans Tageslicht kommt, soll eine Ampel den Verkehr regeln. Wie berichtet, war diese Ampel am Samstag ausgefallen, und das gleich zweimal. Die Folge: Jeder fuhr so, wie es ihm am besten passte. Das soll künftig nicht mehr passieren, sagte Buchmiller. Der technische Defekt sei im Laufe des Samstagnachmittags behoben worden.

Wer Staus umgehen möchte, sollte ausweichen. Das Tiefbauamt empfiehlt dafür die MUK-Strecke (Mittel-, Ubier- und Konstantinstraße) sowie die bahnparallelen Straßen.