Selbstjustiz am lebenden Objekt: Unbekannter fällt Baum in Plittersdorfer Straße

Selbstjustiz am lebenden Objekt : Unbekannter fällt Baum in Plittersdorfer Straße

Die Anwohner der Plittersdorfer trauten ihren Augen nicht, als eine Motorsäge sie am frühen Dienstagmorgen aus dem Schlaf riss. Ein 15 Meter hoher Straßenbaum lag quer über die Straße mit der Krone in einem Baugerüst.

Das hat die Feuerwehr auch noch nicht erlebt: Sie wurde am Dienstagmorgen in die Plittersdorfer Straße gerufen, um in der Nähe des Lokals Zur Alten Post einen umgestürzten Baum wegzuräumen. Wie sich bald herausstellte, hatte ihn ein Unbekannter morgens um 5 Uhr gefällt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Simon Rott hatte sich ein Zeuge gemeldet. Die Beamten fuhren direkt zum Tatort, um den Holzfäller in grauer Arbeitskleidung noch zu erwischen. Der entkam allerdings in Richtung Bad Godesberg. Es soll sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann handeln, der 1,80 Meter groß ist. Die Polizei ermittelt auf Verdacht der Sachbeschädigung und hofft über 02 28/1 50 Hinweise aus der Nachbarschaft zu erhalten. So gibt es noch keine Vermutung, warum jemand in einer Nacht- und Nebelaktion dem Straßenbaum mit einer Säge zu Leibe rückte. Vielleicht hat er irgendwem zu viel Schatten gespendet.

Das Fällen wird wohl nicht ganz geräuschlos vonstatten gegangen sein, zumal der Baum mit seiner Krone auf ein Baugerüst gestürzt war. Die Feuerwehr fand das 15 Meter hohe Exemplar quer über die Straße liegend. Um einen weiteren Absturz zu verhindern und alles gefahrlos zerlegen zu können, wurde dieser mit Hilfe des Krans der Berufsfeuerwehr gestützt. Weiterer Schaden am Baugerüst, umliegenden Häusern und parkenden Autos konnte so verhindert werden. Für die Arbeiten musste die Plittersdorfer Straße zwischen Am Büchel und Auf der Hostert gesperrt werden. Im Einsatz waren 14 Helfer der Feuerwachen 1 und 3.

Mehr von GA BONN