1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Weitere Fälle in Fritzdorf und Adendorf: Unbekannte beschmieren Historische Kapelle in Werthhoven

Weitere Fälle in Fritzdorf und Adendorf : Unbekannte beschmieren Historische Kapelle in Werthhoven

Bürger in Werthhoven sind fassungslos und verärgert: Unbekannte haben die historische Kapelle des heiligen Jakobus mit Farbe beschmiert. Auch das Fenster eines benachbarten Hofes blieb nicht verschont. Auch in Fritzdorf und Adendorf gab es jetzt Fälle von Grafitti-Schmierereien.

Neben Werthhoven und Fritzdorf haben Unbekannte auch in Adendorf großflächige Schmierereien hinterlassen: Betroffen ist in Adendorf eine Hauswand an der Einfahrt zum Feuerwehrgerätehaus an der Töpferstraße.

Wie bereits berichtet, hatten vor allem Grafitti-Schmierereien an der historischen Kapelle in Werthhoven, die erstmals im 9. Jahrhundert erwähnt wurde, für Fassungslosigkeit gesorgt. Entdeckt worden waren die Taten am Donnerstag.

Eine Schmiererei, die an der Oevericher Straße in Fritzdorf, wurde bislang auch der Polizei angezeigt, wie Michael Beyer, Sprecher der Bonner Polizei, auf Anfrage sagte: „Vor Ort haben wir auch eine Sprühdose sichergestellt“

Diese werde nun die Kripo auf Spuren untersuchen. In dem Zusammenhang appellierte Polizeisprecher Beyer vor allem an aufmerksame Bürger: „Wir sind bei diesen auf Zeugenhinweise angewiesen, sonst haben wir wenig Ermittlungsansätze.“ Die Polizei bittet daher um Hinweise unter 0228/150.

Für große Fassungslosigkeit und Verärgerung haben großflächige Schmierereien in Werthhoven gesorgt: Betroffen ist vor allem die historische Kapelle des heiligen Jakobus. Die Kapelle wurde erstmals Ende des 9. Jahrhunderts erwähnt und gilt als ältester Sakralbau in Wachtberg. Unbekannte haben nicht nur die Frontseite des kulturhistorischen Kleinods mit Farbe beschmiert, sondern vor allem auch großflächig eine Außenwand des Gotteshauses – zudem Infotafeln auf dem Außengelände vor der Kapelle sowie das Fenster eines benachbarten Hofes.

Passiert sein muss die Tat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, so sagen Anwohner, die sich im Ort gut auskennen. Laut Robert Scholten, Sprecher der Bonner Polizei, hatte sich am Donnerstagmorgen auch eine Frau, die Mitglied in der Meckenheimer Kirchengemeinde ist, bei der Polizei gemeldet und dort die Schmierereien an der Kapelle gemeldet. Die Frau wollte noch Fotos nachreichen, so Scholten weiter, damit eine Anzeige geschrieben werden kann.

Doch damit nicht genug: Eine weitere Schmiererei entdeckten Anlieger am Morgen zudem an der Begegnungsstätte Pössemer Treff, der quasi nur einen Steinwurf von der Kapelle entfernt liegt.  Bereits aktenkundig ist laut Polizeisprecher Scholten eine weitere Schmiererei in der Nachbarortschaft Fritzdorf an einem Haus in der Oevericher Straße: „Mutmaßlich hängen diese Taten zusammen“, sagt Scholten. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 0228/150.