Rigal'sche Wiese: Überarbeitetes Konzept für die Frühjahrskirmes

Rigal'sche Wiese : Überarbeitetes Konzept für die Frühjahrskirmes

Auf dem Parkplatz an der Rigal'schen Wiese wird es in diesem Jahr eine Frühjahrskirmes geben. Das beschloss die Bezirksvertretung, der die Stadtverwaltung einen Kompromissvorschlag unterbreitet hatte.

Hintergrund: In einer früheren Sitzung hatten sich Teile der Bezirksvertretung mit Blick auf die Veranstaltung skeptisch gezeigt und als Gründe die Qualität der Veranstaltung, die lange Belegung des Parkplatzes und mögliche Belästigungen für die Anwohner ins Feld geführt.

Die Verwaltung hat auf Bitten der Fraktionen mit dem Veranstalter über einen verkürzten Zeitraum verhandelt. Darauf wollten sich die Schausteller aus wirtschaftlichen Gründen nicht einlassen. Doch ein anderer Kompromiss konnte erzielt werden: So soll durch ein überarbeitetes Aufbaukonzept nur ein Teil der Parkplätze durch die Kirmes belegt werden, so dass rund 100 Stellplätze auch während des Frühlingsfestes zur Verfügung stehen.

Ablehnend blieb einzig Marcel Schmitt vom Bürger Bund Bonn: "Mit einer Kirmes im eigentlichen Sinne hat das nichts zu tun. Es soll hier zehn Tage lang Remmidemmi gemacht werden, das halten wir für nicht zumutbar", sagte er. Man solle "nicht immer nur meckern, wenn schon mal etwas für die Godesberger angeboten wird", entgegnete Lutz Beine (SPD). Und Juppi Schaefer (Die Godesberger) sagte: "Kirmes ist Brauchtum, und Kirmes muss sein".

Die Frühjahrskirmes findet vom 10. bis zum 19. April statt, drei Aufbautage und ein Abbautag nicht einberechnet.