Bad Godesberger Tunnel: Tempo 30 wegen Bauarbeiten

Bad Godesberger Tunnel : Tempo 30 wegen Bauarbeiten

Der Bad Godesberger Tunnel soll (noch) sicherer werden. Am Montag, 2. April, starten die Arbeiten. Ab dann kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Zwar wird der Tunnel - außer in einigen Nächten - nicht komplett gesperrt. Allerdings werden die Ein- und Ausfahrten abwechselnd dicht gemacht, so dass der Tunnel während der Arbeiten lediglich in eine Richtung befahrbar ist. Dann gilt durchgängig Tempo 30, "damit die Leute, die dort arbeiten, auch wieder sicher nach Hause kommen", sagte Stadtbaurat Werner Wingenfeld, der die Pläne am Dienstag gemeinsam mit Tiefbauamtsleiter Werner Bergmann und dessen Stellvertreter Peter Esch vorstellte.

Insgesamt werden 5,3 Millionen investiert, 40 Prozent davon muss die Stadt aufbringen, den Rest übernimmt der Bund.

1999, als der Tunnel in Betrieb genommen wurde, "war er der modernste, den es in Europa gab", sagte Wingenfeld. Doch wegen einiger Großbrände in Alpentunneln zwischen 1999 und 2005 wurden die Bestimmungen verschärft. Deswegen muss die Röhre nachgerüstet werden.

Die neuen Bestimmungen traten zwar schon 2006 in Kraft, aber solch ein Projekt erfordere eine lange Planung, gab Bergmann zu Bedenken. Außerdem mussten erst die Fördergelder fließen. Und weil der Tunnel genehmigt und sicher ist sowie alle Richtlinien erfüllt sind, drängte die Zeit nicht. Deswegen legt die Stadt erst jetzt los.

Im ersten Bauabschnitt, der mit 2,3 Millionen Euro zu Buche schlägt, werden die Fluchtwege mit Hilfe von Kennzeichnungen und Orientierungsleuchten besser gekennzeichnet. Zusätzlich werden sogenannte LED-Markierungselemente installiert. "Außerdem werden die Zugänge zu den Treppenhäusern besser dargestellt", erläuterte Esch.

Auch die Akustik wird verbessert. So wird es eine neue Lautsprecheranlage (jeder Lautsprecher ist ein 1,80 Meter langes Horn) geben, damit sich die Autofahrer im Gefahrenfall akustisch in Richtung Ausgang orientieren können. Insgesamt werden zum Beispiel zwei Kilometer Glasfaserkabel und 1,8 Kilometer Kabel verlegt", sagte Esch. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende November beendet sein.

2013/2014 steht dann der rund drei Millionen Euro teure zweite Bauabschnitt an. Dann wird laut Bergmann die Lüftungstechnik auf den neuesten Stand gebracht.

Verkehrsbehinderungen

Zunächst wird ab Montag, 2. April, die Einfahrt Godesberger Straße gesperrt, in südlicher Richtung. Etwa vier Wochen später wird die rechte Fahrspur in Richtung Süden dicht gemacht. Die Stadt rechnet damit, dass die Röhren Mitte Juni wieder freigegeben werden. Dann wird die Ausfahrt des Tunnels zur B 9 für rund vier Wochen gesperrt.

Ab Mittel Juli sind dann die Einfahrt an der B 9 sowie die rechte Fahrspur in Richtung Norden dicht. Diese Arbeiten dauern bis Ende September. Dann startet die Nachrüstung in den Ausfahrten Friesdorf und Heiderhof. Ende November soll alles fertig sein. Bis dahin gilt Tempo 30, auch die Radaranlagen werden dementsprechend umgestellt.

Mehr von GA BONN