Godesburger in Bad Godesberg: Telekom Baskets Bonn kreieren eigenen Burger

Godesburger in Bad Godesberg : Telekom Baskets Bonn kreieren eigenen Burger

Das inklusive Restaurant Godesburger in der Godesberger City hat einen speziellen Burger für die Profispieler kreiert. Die haben ihn jetzt gemeinsam mit vielen Fans getestet.

Rindfleisch, Barbecuesoße, Salat, Käse und Zwiebelringe – mit diesen Burgerzutaten kann man die Spieler der Telekom Baskets Bonn begeistern. Den Geschmack der Basketballspieler können im Monat April auch andere testen: Das Restaurant Godesburger am Moltkeplatz bietet den „Telekom Baskets Burger“ an.

Der Bonner Basketballverein engagiert sich im regionalen Netzwerk bonn-rhein-sieg-fairbindet, das sich für einen inklusiven Arbeitsmarkt starkmacht. Dort ist auch der Godesburger Mitglied, der sieben Mitarbeiter mit Behinderung und fünf ohne beschäftigt. „Unser Angebot ist eine Win-win-Situation für alle“, sagte Geschäftsführer Wolfgang Pütz, dessen gemeinnützige Gesellschaft den einzigen inklusiven Burgerladen Deutschlands betreibt.

Teambetreuer Daniel Seffern ist begeistert

Alljährlich zaubert das Team einen Burger für die Baskets. Am Donnerstagabend wurde die Kreation vorgestellt. Hierzu schauten nicht nur alle Spieler vorbei, sondern auch Fans. Zuvor hatte es unter dem Motto „Meet and Eat“ ein Gewinnspiel gegeben. „Ich habe extra meine Schicht im Krankenhaus getauscht, um die Spieler einmal treffen zu können“, sagte Gewinnerin Nicole Schneider.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Michael durfte sie an einem Tisch mit Spielern Platz nehmen. Ebenso das Ehepaar Dibelius, das Dauerkarten besitzt und mit seinen Söhnen zu den Spielen geht. „Wir freuen uns, heute unseren Lieblingsspieler Josh Mayo zu treffen“, sagte Cornelia Dibelius. Ihr Mann Matthias erzählte, dass er den Förderverein ProBaskets unterstütze. Aber auch normale Fans waren eingeladen. „Ich spiele selbst Basketball“, sagte Laura, die mit ihrer Freundin Mara im Godesburger auftauchte. Sie hatten Tickets und Fotos dabei, die sich die beiden 13-Jährigen signieren lassen wollten.

Jarelle Reischel, sonst meist Small Forward bei den Baskets, unterhielt sich angeregt mit den Fans und genoss dabei sein Essen: „Es schmeckt sehr gut.“ Einen Blick hinter die Kulissen durften Center Forward Martin Breunig und Small Forward Yorman Polas Bartolo sowie Sportmanager Michael Wichterich werfen. Mit Chefkoch Bruno Straub bereiteten sie den Aktionsburger in der Küche selbst zu. Das Fazit des Teambetreuers Daniel Seffern zum Aktionsburger: „Überragend wie immer.“ Wer es lieber vegetarisch mag, kommt mit dem „Time-Out Süßkartoffel Burger“ auf seine Kosten. Für die Baskets allerdings eher keine Alternative: Sie stehen alle auf Fleisch.

Mehr von GA BONN