60.000 Euro im Jahr erforderlich: Stimson Memorial Chapel als Treffpunkt

60.000 Euro im Jahr erforderlich : Stimson Memorial Chapel als Treffpunkt

Die im Kolonialstil erbaute Stimson Memorial Chapel ist aus der Amerikanischen Siedlung nicht wegzudenken. Neben der American Protestant Church feiern noch drei weitere Gemeinden hier ihre Gottesdienste und die Räume im Untergeschoss bieten Platz für allerhand Aktivitäten. Seit die Stadt Bonn die Kirche 1999 vom US State Department geschenkt bekam, sorgt ein Förderverein für den laufenden Betrieb.

Rund 55 000 bis 60 000 Euro pro Jahr sind dafür notwendig. Die Aufgaben sind klar verteilt: Der neue Innenanstrich oder die Orgelrenovierung fallen in die Zuständigkeit der Ehrenamtler. Gibt es größere Schäden am Gebäude, wie neulich ein Leck in der Heizungsanlage, wo das Wasser von der Decke bis in den Keller lief, ist das städtische Gebäudemanagement zuständig. "Es hat sich sehr gut eingespielt mit der Stadt", sagt Angela Beckmann, Präsidentin des Fördervereins.

Die Arbeit wird mit Nutzungsgebühren, Benefizkonzerten und Spenden finanziert. Schwierig waren für den Verein die Jahre 2010/11, als der amerikanische Staat seine Zuschüsse einstellte. Weil alle mit anpackten, ist inzwischen wieder Geld für größere Projekte wie den Toilettenumbau (17 000 Euro) da. "Es ist in erster Linie eine Kirche, aber auch Zentrum und Treffpunkt der Siedlung", sagt Beckmann.

Mehr von GA BONN