Geschenke für das Mädchenhaus: Stadtmarketing unterstützt Aktion

Geschenke für das Mädchenhaus : Stadtmarketing unterstützt Aktion

Lilly Flohe sammelt wieder Spenden für die Bewohnerinnen des Mädchenhauses der Zuflucht in Bad Godesberg. Unterstützt wird sie dieses Mal von dem Verein Stadtmarketing.

Ein paar Weihnachtsgeschenke sind schon da: ein Regenschirm, Gutscheine, T-Shirts, Sonnenbrillen und einiges mehr wurden bei Lilly Flohe abgegeben. Das ist aber nur der Anfang. Nach dem Erfolg ihrer Spendenaktion in den vergangenen drei Jahren rechnet sie damit, auch dieses Mal viele Päckchen für die Bewohnerinnen des Mädchenhauses der Zuflucht in Bad Godesberg packen zu können. Zumal sie jetzt Unterstützung durch Bad Godesberg Stadtmarketing bekommen hat.

„Das ist eine tolle Aktion“, findet Vorsitzender Jürgen Bruder. Deshalb will er die Godesberger Geschäftsleute ins Boot holen, um den zwölf- bis 18-jährigen Mädchen zu helfen, die sich in die Obhut der Zuflucht begeben, weil sie psychische Probleme haben, körperliche oder sexuelle Gewalt erleben mussten. Man will erst mal die Mitglieder anschreiben, sagt Miriam Löbbing von Stadtmarketing, die die Zusammenarbeit ins Rollen gebracht hat. Die Geschäftsleute werden gebeten, Dinge abzugeben, die sie nicht mehr verkaufen können oder wollen.

Facebook-Gruppe hat geholfen

Über Kundenaktionen könne man im nächsten Jahr sprechen, meint Flohe. „Vor vier Jahren bin ich im General-Anzeiger über einen Artikel zum Mädchenheim gestolpert“, sagt sie. „Das hat mich dermaßen angesprochen, da wollte ich mich engagieren.“ Als Mitglied der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Bad Godesberg, wenn...“ nutzte sie diese Plattform, um spendable Bürger zu finden. Mit Erfolg: „Schon im ersten Jahr hatte ich drei Kofferraumladungen voll mit Geschenken.“

Im zweiten Jahr kam noch mehr zusammen. „2015 wurden wir gebeten, auch für männliche Flüchtlinge zu sammeln, die in einem Nachbarhaus wohnten.“ Das nahm schließlich unerwartete Ausmaße an: Flohe stapelte mehr als zehn Umzugskartons in ihrem Wohnzimmer in Mehlem. In diesem Jahr gehen die Spenden wieder nur an das Mädchenhaus.

Mehrere kleine Geschenke

Jeder kann spenden. Gebraucht werden vor allem Pflegeprodukte wie Duschgel, Deo und Cremes, Schminke, Parfüm und anderes. Auch Tee, Tassen, Papiertaschentücher, Bücher, Hörbücher, Legosteine und Bälle Socken, Mützen, Schals und Handschuhe sowie Bastel- und Handarbeitsutensilien wie Wolle mit Strick- oder Häkelnadeln sind gefragt. Ebenso wie Gutscheine: Die sollten allerdings nicht zu teuer sein: Sinnvoller sind laut Flohe mehrere kleine, damit man sie an möglichst viele Mädchen verteilen kann. Geldspenden werden nicht angenommen.

Die Gegenstände können bis zum 1. Dezember im Stadtmarketing-Pavillon am Bahnhof, Ria-Maternus-Platz 1, abgegeben werden. Bitte unverpackt: Lilly Flohe schnürt die Päckchen selbst. Weitere Infos gibt es auf www.badgodesbergstadtmarketing.de.

Mehr von GA BONN