Blitzschnell durch den Parcours: Stadtfinale der Bonner Grundschulen im Kindersprint

Blitzschnell durch den Parcours : Stadtfinale der Bonner Grundschulen im Kindersprint

Rund 145 Kinder aus vier Bonner Grundschulen nahmen nach Angaben des Veranstalters am Stadtfinale des „Barmer Kindersprints“ in der Sporthalle der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule teil.

In einen Laufparcours mussten die Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren aus der Arnold-von-Wied-Schule, der Ennertschule, der Grundschule Buschdorf und der Stiftschule so schnell wie möglich durch einem Parcours laufen. Zuerst 8,20 Meter geradeaus und dann die gleich lange Strecke zurück im Zick-Zack. Beim Lauf registrierten zwei Lichtschranken vier verschiedene Teilzeiten: Antritt/Reaktion, Sprintvermögen, Richtungswechsel und Pendelvermögen. Die Gesamtzeit ergab sich aus den vier Teilzeiten.

In der vierten Klasse lagen die Spitzenzeiten zwischen 5,2 und 5,5 Sekunden. Viele Kinder aus den jüngeren Jahrgängen erreichten Zeiten zwischen 7,1 und 7,5 Sekunden. Die schnellsten Grundschüler nehmen am NRW-Finale vor den Sommerferien 2018 in Gelsenkirchen teil. Bei den Kindern kam der Lauf gut an. „Hat total Spaß gemacht. Hier kann man so richtig ausrennen“, sagten Carla und Isabelle. Die Idee der „Kindersprints“: In Zeiten multimedialer Freizeitgestaltung den Kindern die Freude an der Bewegung und Sport zu vermitteln. „Wir wollen den Kindern die Möglichkeit bieten, durch Bewegung persönliche Erfolgserlebnisse zu erzielen und so ihr Selbstvertrauen zu stärken“, erläuterte Martina Mahlke vom Unternehmen Laurenz-Sport, das den Grundschul-Wettbewerb für die Barmer organisiert.

Beim erstmalig in Bonn veranstalteten Kindersprint war jeder ein Sieger: Alle Kinder erhielten eine Urkunde. Am schnellsten flitzte Viktor Bulicek (4. Klasse Arnold-von Wied-Schule) durch den Laufparcours in der Sporthalle der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule. Er brauchte dafür nur 5,27 Sekunden und hat sich damit für das NRW-Finale qualifiziert.

Mehr von GA BONN