Gebäude muss stehen bleiben: Stadt Bonn lehnt Abriss von Hotel Rheinland ab

Gebäude muss stehen bleiben : Stadt Bonn lehnt Abriss von Hotel Rheinland ab

Das Bad Godesberger Hotel Rheinland darf nicht abgerissen werden. Die Politik schließt sich damit der Empfehlung der Verwaltung an. Der Hoteleigentümer legt neue Argumente für den Abriss vor.

Politisch ist das letzte Wort gesprochen. Der Unterausschuss Bauplanung hat sich in seiner jüngsten Sitzung der Empfehlung der Verwaltung angeschlossen und den Abrissantrag für das Hotel Rheinland im Bad Godesberger Villenviertel abgelehnt.

Weitere Gremien werden sich mit dem Ansinnen nicht mehr auseinandersetzen, sagte Andrea Schulte vom städtischen Presseamt auf GA-Anfrage. Der Eigentümer des Gebäudes habe allerdings „weitere Argumente für den Abbruch geliefert, die die Verwaltung nun noch einmal prüfen wird“.

Gebäude prägt Ortsbild

Wie berichtet, wurde das Gebäude, in dem sich neben dem Hotel auch die Kellerkneipe „Zwitscherstube“ befindet, um 1912/13 errichtet und laut Verwaltung 1964 zur Hotel- und Restaurantnutzung erweitert. Mit Verweis auf die Erhaltungssatzung für das Bad Godesberger Villenviertel lehnt die Stadt den Abriss ab. Das dreigeschossige Gebäude präge im Zusammenhang mit anderen baulichen Anlagen das Ortsbild – auch aufgrund seiner Lage im Kreuzungsbereich von Rheinallee und Hensstraße.

Der Betrieb des Hotels Rheinland geht unverändert weiter, auch in der Kneipe „Zwiwi“ können sich die Gäste weiterhin treffen. Einem Hotelmitarbeiter zufolge läuft der Pachtvertrag erst in mehreren Jahren aus.