Richtiges Verhalten auf Fahrradstraßen: Stadt Bonn hängt Drei-Meter-Banner für Autofahrer auf

Richtiges Verhalten auf Fahrradstraßen : Stadt Bonn hängt Drei-Meter-Banner für Autofahrer auf

Nachdem Schüler des Amos-Comenius-Gymnasiums ein Plakat zum Thema Fahrradstraßen angeregt haben, entwirft das Stadtplanungsamt ein Banner für Autofahrer. Es gilt maximal Tempo 30.

Die Schüler des Amos-Comenius-Gymnasiums nutzen auf dem Schulweg Fahrradstraßen. Daher haben sie sich für ein Plakat eingesetzt, das mehr über die Regeln in diesen Straßen informieren soll. Was bei einer Fahrradstraße zu beachten ist, darauf wollen die Schüler der Klasse 9a gemeinsam mit ihrer Lehrerin Franziska Bauer, aufmerksam machen.

Da die Schüler immer wieder über Probleme mit dem Autoverkehr berichteten, regte Bauer ein Plakat an, dass Autofahrer mehr über das korrekte Verhalten in Fahrradstraßen informieren soll.

Das Banner ist drei Meter lang

Unterstützung für die Aktion kam von Marlies Koch vom Stadtplanungsamt Bonn. „Mit diesem Plakat, das an alle Bonner Schulen geht, erreichen wir diejenigen, die im Schulverkehr unterwegs sind. Jeder soll die Rechte und Pflichten bei der Benutzung von Fahrradstraßen kennen“, sagte Koch. Das Wissen über Fahrradstraßen sei bei den meisten Autofahrern nicht wirklich vorhanden. Daher müsse man Aufklärung betreiben und ein Bewusstsein entwickeln. Die Plakate sollen in den nächsten Wochen in allen Schulen in Bonn aushängen.

Das drei Meter lange Banner wird als Hinweis für Autofahrer an jeder neu gekennzeichneten Fahrradstraße aufgestellt. Dass es bei der Nutzung von solchen Straßen Probleme gebe, betonten die Schüler. So bemängelten David und Sophia, dass viele Fahrradwege zur Schule wegen Baustellen gesperrt seien und sie auf die Straße ausweichen müssten. Viktoria fahren in der Zeppelinstraße, einer schulnahen Radstraße, die Autos zu schnell.

Radfahrer dürfen nebeneinander fahren

Nina hat Angst mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren, da sie beim Überholen gegen parkende Autos gedrängt wird. Kara hat die selbe Erfahrung sogar in einer Fahrradstraße gemacht. Lennart hingegen fühlt sich im Straßenverkehr sicher und für Nico fahren die Autos oft regelkonform. Koch stellte klar, dass in Fahrradstraßen eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern gilt.

Das Überholen von Fahrradfahrern sei grundsätzlich erlaubt, solange die Radfahrer nicht in Gefahr gebracht würden. Damit alle sicher zu ihrem Ziel kommen, sollten, so die Expertin der Stadt, aber ein paar Regeln beachtet werden. Radfahrer dürfen in Fahrradstraßen nebeneinander fahren, was sonst nicht erlaubt ist. Andere Verkehrsteilnehmer dürfen Fahrradstraßen nur nutzen, wenn dieses durch Zusatzzeichen, etwa Kraftfahrzeugverkehr frei, angezeigt wird. Radfahrer dürfen weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Autofahrer die Geschwindigkeit verringern.

„Im Rahmen der Rücksichtskampagne werden wir nicht aufhören, uns für die gegenseitige Vorsicht im Straßenverkehr auszusprechen“, sagt Koch. Im Moment sei es für Autofahrer schwierig, eine Fahrradstraße zu erkennen, da diese nur vereinzelt in Bonn auftauchten. „Für die Zukunft wird ein durchgängiges Netz entstehen, in dem sich Fahrradfahrer fließend fortbewegen können“, kündigte Koch an. Für Bad Godesberg seien bis 2020 noch 18 weitere Fahrradstraßen geplant.

Alle Fahrradstraßen in Bonn sind unter www.bonn.de gelistet.