1. Bonn
  2. Bad Godesberg

60 Vereine sorgen für Partylaune: Sommerfest im Bad Godesberger Stadtpark

60 Vereine sorgen für Partylaune : Sommerfest im Bad Godesberger Stadtpark

Tausende Besucher amüsieren sich beim Sommerfest im Bad Godesberger Stadtpark und informieren sich über ihre Angebote der örtlichen Vereine. Oberbürgermeister Ashok Sridharan lobte das ehrenamtliche Engagement.

Die Vielfalt des Vereinslebens im Stadtbezirk Bad Godesberg lockte am Samstagnachmittag Tausende Besucher in den Bad Godesberger Stadtpark. Es war die 44. Auflage des Sommerfestes. Die Wegeverbindung zwischen Stadthalle und Straße Am Kurpark verwandelte sich zu einer großen Partymeile, in der Brauchtums-, Sport- und Kulturvereine um die Gunst der Besucher buhlten. Institutionen wie beispielsweise die Polizei nutzten die Gelegenheit, sich und ihre Aktivitäten der Öffentlichkeit vorzustellen.

Erstmals mit dabei war die Dachorganisation der Bad Godesberger Karnevalsvereine, der Festausschuss Godesberger Karneval, um am eigenen Informationsstand zur Vorbereitung auf die nächste Session „Kamellebüggel“ zu verschenken, Eintrittskarten für die große Prinzenproklamation anzubieten und die Veranstaltungstermine aller Karnevalsvereine vorzustellen. Armin Weins war es auch, der nach der offiziellen Begrüßung der Besucher durch die stellvertretende Bad Godesberger Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester und den gerade aus Kanada zurückgekehrten Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan das zukünftige Bad Godesberger Karnevalsprinzenpaar, Thomas Wedde und seine künftige Godesia Dorothée Ficks, präsentierte. Die Zeit drängte, ein volles Programm auf den Bühnen im Stadtpark duldete diesmal nur kleinere Beiträge der Vereine.

Von Ballett bis Hip-Hop

Da staunte der kleine Paul am Bühnenrand, als das Tanzstudio Kreutz seine kleinen und großen Tanztalente mit einer Show von Gabriele Kreutz vorstellte. Tanz Performance gab es zudem von der Kay International School und ein Tanzprogramm von Ballett bis Hip-Hop von der Tanzschule Koltermann. Tanzen war an der Stadthallenbühne auch angesagt, wo die Schlesische Trachtengruppe der Landsmannschaft schließlich auch das Publikum zum Mittanzen auf die Bühne holte.

Musikalische Akzente setzten die R(h)einbläser und die Brassrock Bigband sowie zum Finale die Domstürmer, die sich Kinder aus den Zuschauerreihen zur Unterstützung auf die große Bühne holten. Garde- und Sommertanzprogramme hatten die Bergfunken und die Heiderhofer Freibeuter vorbereitet. Kung Fu-Vorführungen gab es beim Auftritt des Tai Chi-Gesundheitszentrums und Rock 'n' Roll-Einlagen bei den Rheinlandsternen Lohmar. Stepp und Aerobic sowie Rope Skipping lockten beim Godesberger Turnverein zum Zuschauen – die GTV Mitglieder nutzten das Fest auch, um für weitere personelle Unterstützung für ihr Kursprogramm zu werben.

Inklusion stand beim Team Bananenflanke Bonn/Rhein-Sieg im Mittelpunkt. Zum zweiten Mal beteiligten sie sich mit vierzig Kindern aus dem Großraum Bonn sowie befreundeten Mannschaften aus Köln und dem Schwarzwald am Godesberger Sommerfest, erläuterte an einem eigens aufgebauten Fußball-Spielfeld Tobias Weidmann.

Vielfalt des Godesberger Vereinslebens

„Wir zeigen hier ganz besonderen sportlichen Ehrgeiz, haben erkannt, dass Kinder mit Behinderung in etablierten Sportvereinen beim Spiel mit nicht behinderten Kindern doch Probleme im Zusammenspiel haben. Deshalb haben wir die Bananenflanke gegründet. Sie ermöglicht den Sport durchweg mit Behinderten“, so der Schatzmeister der Bananenflanke.

Für soziale Zwecke war der Lions Club Bad Godesberg im Einsatz und ließ die Festbesucher das Gewicht eines Präsentkorbes schätzen. DLRG und Briefmarken-Sammlerverein, Club Galicia und Godesberger Schachclub, Kirchengemeinden und Krankenkassen, Mascherata-Venezia und Imkerverein sowie viele weitere Gruppierungen waren mit Informationsständen vertreten. Der Bonner Oberbürgermeister lobte an vielen Ständen den Einsatz der Helfer und freute sich über die Vielfalt des Bad Godesberger Vereinslebens.