Blick auf die geplante Polizeiwache: So soll das alte Haribo-Gelände umgebaut werden

Blick auf die geplante Polizeiwache : So soll das alte Haribo-Gelände umgebaut werden

Das ehemalige Haribo-Gelände an der Friesdorfer Straße bekommt erstmals ein Gesicht: Die Hafa-Projektentwicklungsgesellschaft hat eine Computeranimation mit allen Gebäuden entwickelt.

Auffälligster Gebäuderiegel zur Straße hin ist die Polizeiwache Bad Godesberg, die im Herbst 2020 dort ihren Betrieb mit 90 Beamten aufnehmen soll. Wie berichtet, entspricht die derzeitige Station an der Zeppelinstraße nicht mehr den heute nötigen Anforderungen. So sehen die jetzigen Pläne Barrierefreiheit, moderne technische Standards und eine schusssichere Verglasung vor. Der Polizei stehen drei Etagen samt Staffelgeschoss zur Verfügung.

Wie es Achim Carl von der Hafa sagt, sei die Gesellschaft an der Kreuzung nun mit der Straßenverbreiterung und der Verlegung des Bürgersteigs sowie den Kabeln fertig. „Aber Ampelbauten der Stadt laufen noch“, sagt Carl. Die Übergabe sei am Ende der Woche. Neu an der Stelle ist, dass die Autofahrer aus Richtung Friesdorf künftig einen eigenen Linksabbieger in die Elsässer Straße erhalten. In wenigen Tagen beginnt dann auch der Neubau des Haribo-Shops, der im ersten Quartal 2019 eröffnen soll.

An die Stelle des alten Geschäfts kommt ein hufeisenförmiger Wohn- und Gewerbekomplex (links), der Geschäften, Büros und 90 Mietwohnungen Platz bietet. Im nördlichen Bereich (rechts) wächst der neue Büro- und Produktionsstandort der Firma Sicat, die Soft- und Hardware-Lösungen für Zahnartzpraxen und Dentallabore anbietet.

Mehr von GA BONN