1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Musik und Tanz: So lief das 45. Bad Godesberger Sommerfest

Musik und Tanz : So lief das 45. Bad Godesberger Sommerfest

Mehr als 60 Vereine und Organisationen haben sich am Samstag im Stadtpark vorgestellt. Einer der Höhepunkte war das Fußballturnier, für das Teilnehmer aus Köln, Trier und Bayreuth angereist sind.

Mehr als 60 Vereine und Organisationen haben sich am Samstag beim 45. Bad Godesberger Sommerfest im Stadtpark den Besucherinnen und Besuchern vorgestellt und dabei bewiesen, dass das Vereinsleben in Bad Godesberg bunt und abwechslungsreich ist. Trotz großer Hitze kamen viele Besucher und informierten sich an den Ständen oder konnten sich die zahlreichen Musik- und Tanzdarbietungen auf insgesamt drei Bühnen ansehen.

„Das Fest ist ein Zeichen, wie lebendig Bad Godesberg ist“, sagte Christian Schäfer, Leiter der Bezirksverwaltungsstelle, die das Fest veranstaltet hatte. Er freute sich, dass wieder viele Vereine und Organisationen teilgenommen haben. „Schließlich ist es auch immer wieder eine große Herausforderung für die Vereine, genug Leute zusammenzubekommen“, so Schäfer.

Schon seit der ersten Auflage des Sommerfestes ist der Karnevalsverein „Fidele Burggrafen“ dabei. Für Präsident Volker Michels hat das Fest einen ganz besonderen Wert, wie er dem GA verriet. „Das Fest ist wichtig, da so gezeigt werden kann, was die Vereine in Godesberg leisten“, sagte Michels. Deswegen habe der Verein von Anfang an geholfen das Fest mit aufzubauen und voranzutreiben. Für die diesjährige Ausgabe hat der Verein einen besonders großen Aufwand betrieben. Auf einer eigenen Bühne traten den ganzen Tag über befreundete Vereine, aber auch eigene Abteilungen, wie zum Beispiel der Musikzug, auf. „Wir sind hier, um zu zeigen, dass wir für Godesberg stehen, aber auch, um zu zeigen, dass wir nicht nur vom 11.11. bis Aschermittwoch Programm machen“, erklärte Michels.

Verein Bananenflanke ist zum dritten Mal dabei

Im Gegensatz zu den „Fidelen Burggrafen“ ist der Verein „Team Bananenflanke Bonn/ Rhein-Sieg“ erst zum dritten Mal beim Fest dabei. Trotzdem ist das vom Verein auf dem Fest veranstaltete Fußballturnier bereits eines der Highlights. Das Besondere: Alle Teams gehören zum Verband „Bananenflanke“, in dem sich Mannschaften für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung organisieren. Für das Turnier sind Mannschaften extra aus Köln, Trier und Bayreuth angereist. Obwohl alle Vereine der Bananenflanke ausschließlich für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung sind, sieht Pressesprecher Tobias Weidmann insbesondere den inklusiven Ansatz des Projekts. „Wir spielen auf öffentlichen Plätzen, um sichtbar zu sein und um unseren Mitbürgern Freude und Leidenschaft zu präsentieren“, so Weidmann. Deswegen komme es bei dem Turnier auch nicht primär auf das Gewinnen oder Verlieren an, sondern darauf überhaupt dabei zu sein.

Die Besucher konnten sich aufgrund des Angebotes umfassend über das vielfältige Vereinsleben in Bad Godesberg informieren. Die Präsentation der Vereinsvielfalt sei immens wichtig, wie eine Besucherin erklärte. „Im Vereinsleben gehen die Mitgliederzahlen immer weiter zurück, deswegen ist ein solches Fest sehr wichtig“, sagte sie. Dass ein Verein nicht nur Menschen zusammenbringt und das soziale Miteinander stärkt, beweist der Verein „Kunst & Kultur Bad Godesberg“ (KuKuG). Mit einer Tombola unterstützte dieser nämlich während des Festes die Sanierung des Kleinen Theaters. „Wir möchten die Godesberger dafür sensibilisieren, dass es um ihr Theater geht“, erklärte Sabine Köhne-Kayser, Vorsitzende vom KuKuG. Die mehr als 400 Preise für die Tombola wurden von Geschäftsleuten gespendet, der Verein rechnete mit einem Erlös von mehr als 2000 Euro.

Die Stadtwerke Bonn sorgten bei den vielen Besucher mit ihrem Wasserwagen für Erfrischung. Die Bezirksverwaltung zog am Ende des Festes ein durchweg positives Fazit und freut sich schon jetzt auf die 46. Auflage.