Modenschau in Bad Godesberg: Schaulaufen auf der Godesburg für den guten Zweck

Modenschau in Bad Godesberg : Schaulaufen auf der Godesburg für den guten Zweck

Alle 230 Eintrittskarten waren bereits Tage vorher verkauft: Auf der Godesburg fand zum zweiten Mal ein modisches Schaulaufen statt.

Mehr als nur ein Hauch von Prêt-à-porter wehte am Mittwochabend durchs historische Gemäuer der Godesburg. Zum sechsten Mal hatte das Frauennetzwerk „Godesbürgerinnen“ zu einer Benefiz-Modenschau geladen, zum zweiten Mal fand diese im Rittersaal statt.

Alle 230 Eintrittskarten waren bereits Tage vorher verkauft. Der Reinerlös, der am Abend noch nicht feststand, kommt dem Verein Mädchenhaus Bonn zugute. „Wir unterstützen damit den Einsatz einer Lehrerin, denn die vor ihren Peinigern geflohenen Mädchen können aus Angst oft nicht mehr die eigene Schule besuchen“, erklärte Friederike Sträter. Sie zählt neben Tatjana von Braun und Dorothee von Walderdorff zum bewährten Orgateam der Fashionshow. Schon ab nachmittags hatten sich zehn Models, allesamt Godesbürgerinnen oder mit eben solchen befreundet, auf ihren Einsatz vorbereitet.

Auf dem Laufsteg defilierten sie im Scheinwerferlicht an den Zuschauerinnen vorbei und zeigten rund 100 Outfits, auch von Godesberger Labels und Geschäften wie CaroLines oder LiebeVoll. Was frau diesen Winter trägt, wusste Modenschau-Leiterin Kristina Wunderer: „Lagenoptik in Naturfarben, am besten aus Wolle, Seide oder Kaschmir.“ Dazu bei den Accessoires feinstes Leder und Stiefeletten. Ebenfalls im Trend: nachhaltige Mode für jeden Tag. Den Abend ließen Aussteller, Gäste, Models und Organisatorinnen gemeinsam ausklingen – bei Prosecco sowie  von Anne Beever und Helferinnen selbstgemachtem Fingerfood.

Mehr von GA BONN