Bridge-Club Bonn: Reizen vor reizvoller Rheinkulisse

Bridge-Club Bonn : Reizen vor reizvoller Rheinkulisse

Das 85-jährige Bestehen des Bridge-Clubs Bonn wurde jetzt mit einem großen Turnier auf dem Rheinschiff MS-Theresia gefeiert.

Mehr als 100 Teilnehmer folgten der Einladung der Bonner Kartenfreunde. Besonders habe sich der Club über die Teilnahme zahlreicher Schüler gefreut, sagte Vorstandsmitglied Christel Pfletschinger: "Wir haben auch Nachwuchs im Club. Einige Kinder haben Bridge als AG in der Schule gewählt. Erst seit diesem Jahr spielen sie mit."

Der Bonner Verein hat zurzeit etwa 250 Mitglieder. Doch die Mitgliederzahl hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert. "Vor 85 Jahren war es noch eine ganz kleine Truppe, zehn bis 15 Mitglieder. Doch wir waren auch mal 600 Mitglieder, viele Diplomaten. Die sind aber alle wieder weg", sagte Vereinsvorsitzende Margit Krebs.

Das Turnier zog aber nicht nur Teilnehmer aus Bonn an. Viele Gäste aus Rheinland-Pfalz oder ganz Nordrhein-Westfalen waren dabei. Beim Turnier spielten jeweils zwei Paare abwechselnd gegeneinander. Das Prinzip des Turniers beruht darauf, dass bis zum Ende des Wettbewerbs jeder gegen jeden spielt. Vor allem der Wettkampf gegen die anderen Teilnehmer mache den besonderen Reiz des Spieles und des Turniers aus, sagte Pfletschinger. Das Bridgespiel sei aufgrund seiner Regeln besonders fair und spannend: "Es ist ähnlich wie Schach und besteht aus Kombinationsaufgaben. Da jeder Tisch dieselben Karten kriegt, gibt es einen richtigen Vergleich. "

Für die ersten drei Plätze wurden Preise vergeben. Der Erstplatzierte durfte sich über ein kleines Weinarrangement freuen.

Der Bonner Bridge-Club freut sich jederzeit über neue Spieler und Mitglieder. Die Vereinsmitglieder bieten regelmäßig Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene an. "Jeder kann mitmachen, egal ob Jung oder Alt", wendet sich Pfletschinger an Interessierte.

Mehr von GA BONN