Straßenraub in Bad Godesberg: Polizei klärt Raubserie - Sechs Tatverdächtige überführt

Straßenraub in Bad Godesberg : Polizei klärt Raubserie - Sechs Tatverdächtige überführt

Die Polizei hat eine sechsköpfige Bande dingfest gemacht, die für mehrere Raubüberfälle in Bad Godesberg verantwortlich sein soll. Außerdem gehen die Ermittler davon aus, dass sie für mehrere Diebstähle und Körperverletzungen infrage kommt. Zwei Verdächtige sitzen nun in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, sollen die sechs Jugendlichen zwischen Oktober 2012 und Februar 2013 in der Bad Godesberger Innenstadt und in Friesdorf vier Straßenraube begangen haben - in wechselnder Besetzung. "Wir werfen den jungen Männern dabei vor, die Geschädigten - die ihnen zumeist körperlich unterlegen waren - mit Schlägen und Tritten attackiert zu haben, um an deren Wertsachen zu gelangen", sagte Kriminalhauptkommissar Hartmut Lange. Dabei hätten sie es vor allem auf Geld und Handys abgesehen.

Eine Ermittlungsgruppe beim Kriminalkommissariat 32, die eng mit der Bonner Staatsanwaltschaft zusammenarbeitete, gelangte durch Hinweise und mehrmonatige, zum Teil verdeckte Ermittlungen auf die Spur der Täter. Zunächst nahm sie drei 18-Jährige ins Visier. Die Jugendlichen waren keine Unbekannten - sie waren bereits als Intensivtäter bekannt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhärtete sich außerdem der Verdacht gegen drei weitere junge Männer im Alter von 17 bis 20 Jahren. Sie sollen an den Straftaten der drei Hauptverdächtigen beteiligt gewesen sein.

Nachdem Staatsanwalt Andreas Riedel beim Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt hatte und gegen zwei Hauptverdächtige Untersuchungshaftbefehle erlassen worden waren, durchsuchten die Beamten am 20. Juni die Wohnungen der Bande. Außerdem konnten sie die beiden 18-Jährigen festnehmen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr von GA BONN