White Album Project: Neuauflage von "Musik im Park" lockt mit Jazz

White Album Project : Neuauflage von "Musik im Park" lockt mit Jazz

Die Neuauflage der Reihe „Musik im Park“ hat 450 Besucher in den Kurpark gelockt. Am Trinkpavillon trat das „White Album Project“ mit jazzigen Neuinterpretationen von Beatles-Klassikern auf.

Als wäre das weiße Album der Beatles nicht schon verspielt genug, präsentierte eine Godesberger Gruppe zum 50. Erscheinungsjubiläum eine eigene Interpretation des vielseitigen und oft psychedelischen Meisterwerks.

Das „White Album Project“, bestehend aus fünf regionalen Musikern, gab dem Album der Fab Four am Mittwoch bei „Musik im Park“ am Trinkpavillon einen neuen Anstrich – mit Elementen aus Funk, Jazz, Blues und Rock. Dabei schwang auch ein wenig die Ironie des Schicksals mit.

Denn was die Beatles einst auseinanderdriften ließ, brachte die Mitglieder des „White Album Projects“ 50 Jahre später dazu, gemeinsam zu musizieren. „Wir haben uns vor dem Projekt teilweise gar nicht gekannt und sind jetzt Freunde“, erzählte Sänger und Saxofonist Johannes Kuchta. „Gitarrist Uwe Arenz und Wilfried Bellinghausen, der Vibrafon und Keyboard spielt, haben die Band ins Leben gerufen und uns zusammengetrommelt.“

Anders lief es damals bei den Beatles: Bei den Aufnahmen zum legendären Album entfernten sich die Bandmitglieder immer mehr voneinander. Zu groß waren die menschlichen und musikalischen Differenzen geworden, was auch an den vielen unterschiedlichen Stilen auf Album zu hören ist.

Kein Zeugnis des Zerfalls

Kuchta und seine Mitstreiter interpretierten den Meilenstein bei ihrem Konzert jedoch nicht als Zeugnis des Zerfalls, sondern feierten gelungen dessen Vielseitigkeit und zeigten die Stücke in neuem Gewand. So wurden Melodien und Harmonien frisch eingefärbt und Rhythmen neu angeordnet. So trommelten bei „Revolution“ gleich zwei Schlagzeuger. „Wir nehmen die Songs des Albums als Ausgangspunkt und erschaffen auf ihrer Basis Neues. Vielleicht hätten es die Beatles ja heute genauso gemacht.“

Bei den rund 450 Besuchern, die es sich auf den Wiesen und Hügeln gemütlich gemacht hatten, kam die Musik gut an. Auch über die Neuauflage der vor sechs Jahren eingestellten Konzertreihe freuten sie sich. „Ich war damals bei fast jeder Veranstaltung und habe so zum Beispiel Brings kennengelernt“, so eine Besucherin. „Es ist gut, dass hier wieder etwas passiert.“ Auch der Godesberger Berthold Dorn freute sich über die Neuauflage: „Und die Beatles-Interpretation gefällt mir außerdem gut.“

Zufrieden zeigte sich auch der Verein Bürger.Bad.Godesberg, der den Abend organisiert hatte. „Wir wurden oft darauf angesprochen, ob wir „Musik im Park“ nicht wieder auflegen und den Park damit beleben könnten“, erzählt Sabine Köhne-Kayser vom Verein. Es folgen noch vier Termine, die kostenlosen Konzerte finden immer mittwochs ab 19 Uhr statt. Am Ende wird Geld für die Bands gesammelt. Selbstverpflegung ist erlaubt, im Pavillon können Getränke gekauft werden.

Mehr von GA BONN