Neues Bauprojekt in Mehlem: Mehrfamilienhäuser an der Deichmanns Aue geplant

Neues Bauprojekt in Mehlem : Mehrfamilienhäuser an der Deichmanns Aue geplant

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Vebowag plant Wohnungen an der Deichmanns Aue in Mehlem - in Rheinnähe. Die Bezirksvertretung Bad Godesberg wird in ihrer nächsten Sitzung über die Pläne beraten.

Die Idee: Auf dem Areal zwischen dem Einfamilienhaus mit der Hausnummer 70 und Im Meisengarten sollen Mehrfamilienhäuser mit insgesamt rund 80 Wohneinheiten gebaut werden. 70 Prozent davon sollen öffentlich geförderte Wohnungen sein. Darüber hinaus hat die Vebowag derzeit einige aktuelle Bauvorhaben – die meisten davon in Godesberg.

Das Areal: Das Grundstück ist 7300 Quadratmeter groß; es liegt gegenüber dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung. Eigentümer ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), die die Fläche für Wohnungsbau zur Verfügung stellen möchte. Da die Vebowag dort vornehmlich sozialen Wohnungsbau umsetzen möchte, könnte sie das Areal laut Stadt zu günstigen Konditionen kaufen. Die Verhandlungen dazu laufen, unter anderem könnten die Wohnungen für Bundesbedienstete zur Verfügung gestellt werden – gefördert und frei finanziert, so die Verwaltung. Nach Auskunft der Stadt befindet sich das Areal nicht im Überschwemmungsgebiet des Rheins, wird aber als Risikogebiet eingestuft. Soll heißen, dass für das Areal Hochwassergefahrenkarten erstellt werden und es dort – je nach Regenstärke – sehr wohl zu Überflutungen kommen kann.

Das Verfahren: Das Vorhaben steht noch ganz am Anfang. Zunächst beraten die politischen Gremien über die Idee. So auch die Bezirksvertretung Bad Godesberg in ihrer nächsten Sitzung. Geben die Kommunalpolitiker grünes Licht für den sogenannten Zielbeschluss, kann es losgehen. Da für das Grundstück kein Bebauungsplan vorliegt, muss ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt werden. Außerdem möchte die Vebowag drei Büros mit ins Boot holen, die Vorschläge für die Bebauung – sogenannte Planvarianten – erstellen sollen. Dann ist auch die Öffentlichkeit gefragt. Die Anwohner erhalten die Gelegenheit, ihre Meinungen zu äußern und sich aktiv an der Planung zu beteiligen.

Bedarf an Wohnraum ist vorhanden

Das sagt die Stadt: Laut Verwaltung ist es sinnvoll, auf dem Gelände an der Deichmanns Aue Mehrfamilienhäuser zu installieren. Insgesamt gebe es im Stadtgebiet einen Bedarf an Wohnraum, vor allem an bezahlbaren Wohnungen. Davon aber gebe es zu wenige, und das bei gleichzeitig steigender Nachfrage. Daher „wird eine wohnbauliche Entwicklung aus städtebaulicher Sicht begrüßt“.

Aktuelle Vorhaben der Vebowag:Nach Auskunft von Vorstand Michael Kleine-Hartlage verzeichnet die Vebowag derzeit acht Baumaßnahmen – fünf in Bad Godesberg, eine in Bonn, eine auf dem Hardtberg und eine in Beuel. Insgesamt entstehen auf 17.330 Quadratmetern 271 Wohneinheiten.

Bereits begonnen wurde mit den Arbeiten an der Friedenstraße (Beuel, 25 Wohneinheiten, 1450 Quadratmeter), an der Offenbachstraße (Bad Godesberg, 43 Wohneinheiten, 2643 Quadratmeter) und der Zitelmannstraße (Gronau, 26 Wohneinheiten, 1454 Quadratmeter). Hinzu kommen drei Gebäude in der Maidenheadstraße in Bad Godesberg, in denen das Dachgeschoss ausgebaut wird (Hausnummer 11-15, sechs Wohneinheiten, 337 Quadratmeter; Hausnummer 17-19, vier Wohneinheiten, 213 Quadratmeter und Hausnummer 5 und 7, vier Wohneinheiten, 210 Quadratmeter).

Außerdem befindet sich ein Vorhaben an der Villemombler Straße (Hardtberg, 119 Wohneinheiten, 8388 Quadratmeter) sowie ein weiteres an der Dietrichstraße (Bad Godesberg, 44 Wohneinheiten, 2635 Quadratmeter).

Mehr von GA BONN