Künstler bemalt Kästen: Mehr Farbe für den Friesdorfer Klufterplatz

Künstler bemalt Kästen : Mehr Farbe für den Friesdorfer Klufterplatz

Der Künstler Ralf Kess bemalt triste Versorgungskästen auf dem Klufterplatz. Allerdings war es nicht so einfach, die Umgestaltung der Kästen genehmigt zu bekommen.

Für Aufmerksamkeit hat die jüngste Verschönerungsmaßnahme auf dem Klufterplatz gesorgt. Ralf Kess, nebenberuflich Künstler, bemalte die drei Versorgungskästen und die Rückseite der Informationstafel.

„Der Ortsausschuss hat sich für das Schloss Annaberg, das Turmhaus und den Klufterhof als Motive entschieden“ sagt Geschäftsführer Holger Liczner, da dies die ältesten und bekanntesten Gebäude im Stadtteil seien. Er stieß recht schnell auf Kess, weil der sein früherer Arbeitskollege war.

Die Umgestaltung der Kästen genehmigt zu bekommen, war nicht so einfach. Denn die gehören drei verschiedenen Unternehmen. „Drei Monate hat es gedauert, bis ich die letzte Genehmigung in den Händen hatte“ sagte Liczner. Dafür musste er viele E-Mails schreiben und Telefonate führen.

Der Künstler rechnete mit einer Arbeitszeit von 20 Stunden. Das Honorar von 500 Euro sei dabei ein Freundschaftspreis, normalerweise würde es mindestens das Doppelte kosten. Der Ortsausschuss hatte im Vorfeld einen Spendenaufruf unter anderem im Internet veröffentlicht. Innerhalb von zwei Wochen hatten Gewerbetreibende und Privatpersonen die nötige Summe gespendet.

Wie berichtet, wurde der Klufterplatz in den vergangenen Monaten umfassend umgestaltet und damit zum ansehnlichen Ortsmittelpunkt – mit neuem Belag, neuen Bänken und einer Boulebahn. Liczner und sein Mitstreiter im Ortsausschuss, Wilfried Goebels, freuen sich, dass der Platz so gut angenommen wird.

Weitere Werke des Künstlers sind zu finden auf www.picturewall.de.

Mehr von GA BONN