Bakterien gefunden: Mehr Chlor im Mehlemer Trinkwasser

Bakterien gefunden : Mehr Chlor im Mehlemer Trinkwasser

Die Stadt Bonn hat geringe Menge von Bakterien im Mehlemer Trinkwasser festgestellt. Trinken könne man es aber weiterhin, heißt es.

Die Stadt Bonn erhöht in Teilen des Trinkwasser-Versorgungsnetzes vorsorglich die Chlorkonzentration. „Anlass sind vereinzelte, sehr geringe Konzentrationen von Bakterien im vorgelagerten Bereich des Trinkwasser-Versorgungsnetzes eines Hochbehälters“, teilte Stadtsprecherin Monika Hörig am Freitag mit. Das Gesundheitsamt habe sich deshalb unter Einbeziehung externer Trinkwasser-Experten und in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises und den Stadtwerken Bonn zu dieser Maßnahme entschieden.

Betroffen sind die Versorgungsgebiete Wachtberg-Niederbach und Mehlem. Bei der Kontrolle von Trinkwasserproben an den Zapfhähnen von Verbrauchern wurden bisher keine Bakterien nachgewiesen. Weil ein verstärkter Chlorgeruch wahrnehmbar sein kann, weist die Stadt die Bürger auf die Vorsorgemaßnahme hin. „Das Wasser kann man weiter bedenkenlos trinken“, sagte Stadtsprecherin Hörig dem GA.

Mehr von GA BONN