Junge Sänger gesucht: Männerchören in Bad Godesberg fehlt der Nachwuchs

Junge Sänger gesucht : Männerchören in Bad Godesberg fehlt der Nachwuchs

Die Gesangvereine im Stadtbezirk werben um Nachwuchs. In Mehlem könnte der Quartettverein vor der Auflösung stehen.

Wissenschaftlich ist erwiesen, dass Singen und Musizieren die soziale, psychische und körperliche Gesundheit fördert und Stresshormone abbaut. Dies klingt alles sehr gut, aber bringt dennoch als ideales Fitnessprogramm am Abend bei Chören keinen Ansturm von neuen Mitgliedern.

Gerade die Männerchöre haben große Nachwuchssorgen und leiden an Überalterung. Ideen, die noch bestehenden Chöre beispielsweise in Bad Godesberg in einem gemeinsamen Chor zusammenzuführen, wollen die jeweiligen Mitglieder nicht realisieren. Da ist man auf seinen eigenen Ort fokussiert.

In sämtlichen Chören fehlen die jungen Sänger

In Plittersdorf beim MGV Eintracht 1875 würde man gerne noch in sechs Jahren das 150-jährige Bestehen feiern, sagt beispielsweise der 2. Vorsitzende des Chores, Norbert Klaus, verweist aber auch gleichzeitig auf die nur noch zehn Aktiven, die montags ab 20 Uhr für eine Stunde zum Chorgesang bei Chorleiter Ludger Brück im Pfarrheim an der Hardtstraße zusammenkommen. „Unser Altersdurchschnitt liegt bei 74 Jahren“ ergänzt Norbert Klaus und sagt, dass etwa eine zweite Tenor-Stimme komplett fehlt. In Plittersdorf rettet man sich von Jahreshauptversammlung zu Jahreshauptversammlung. Die Fortsetzung der Chorarbeit steht auf wackeligen Füßen. Am 30. April werden abends am Schaumburger Hof die Chorsänger auch in diesem Jahr wieder das Maiansingen gestalten – eine Tradition mit hundertjähriger Geschichte.

Keinen Maigesang werden die Sänger des Mehlemer Quartettvereins in diesem Jahr in Mehlem und Oberbachem beisteuern. Chorleiter Gregor Schorn nennt dafür organisatorische Gründe. Bei der Mitgliederversammlung im Februar wurde das Thema der Zukunft des Quartettvereins besprochen. Auf 18 Aktive können Chorleiter Schorn und sein Vater Paul Friedrich Schorn aktuell noch zählen. Geprobt wird jeweils montags ab 20 Uhr im Pfarrheim Kollgasse.

In Mehlem sind nicht nur die geringe Stimmenzahl, sondern ebenfalls die Überalterung und zudem ein nur noch kommissarisch tätiger Vorstand das Problem, mit dem die Mitglieder in Kürze im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung offen konfrontiert werden sollen. Entweder findet sich dann nochmals ein neuer Vereinsvorstand oder die Auflösung des 111 Jahre alten Chores steht an. „Undenkbar“, sagen Mehlemer Bürger – der Männerchor Quartettverein war jahrzehntelang eines der großen musikalischen Aushängeschilder von Bad Godesberg. Weltweit trat der Chor auf – unvergessen sind die Chorreisen nach Namibia, Kanada und auch unter anderem nach Rom, wo Gregor Schorn mit den Sängern im Vatikan auftrat.

Für den Mehlemer Chorleiter steht jedenfalls fest, dass er „das Schiff noch in den Hafen bringen will“. Wenn die Chorauflösung beschlossen wird, soll es noch ein Abschiedskonzert geben, bei dem auch all die Sänger, die früher im Chor mitgesungen haben und es aus gesundheitlichen Gründen immer noch können, mitmachen sollen.

Neue Mitglieder sucht auch die Sängervereinigung Lannesdorf, die immer mittwochs ab 20 Uhr im Pfarrheim gegenüber der Herz-Jesu-Kirche mit Chorleiter Michael Langenbach-Glintenkamp probt. Als Vorsitzender kann Michael Walbröl hier noch 39 Aktive im Chor begrüßen, und damit lässt sich zwar einiges realisieren – leider fehlen aber auch wie anderswo die dringend erforderlichen jüngeren Sänger.

„Die Stimme ist das ältesteund schönste Organ der Musik“

Die Sängervereinigung präsentiert sich am 30. April wieder ab 19 Uhr beim Maiansingen am Brunnenplatz. Die interessanten Sängerreisen sind nicht nur bei den Aktiven, sondern auch bei den inaktiven Mitgliedern beliebt – im vergangenen Jahr führte die Reise mit 100 Teilnehmern nach Österreich.

Klaus Rech, Vorsitzender des Männerchors Friesdorf, kann aktuell auf 34 Sänger bei den Chorstunden zählen und lobt die menschliche Stimme als „das älteste, echteste und schönste Organ der Musik“. Zwei Neuzugänge verzeichnete der Chor 2018. „Jedoch macht sich auch bei uns das Älterwerden der Sänger bemerkbar. Ausfälle können nur unzureichend ausgeglichen werden, jedoch ist das Potenzial der vorhandenen Sänger gut“, so Rech.

2015 verpflichteten die Friesdorfer mit Wolfram Kastorp einen engagierten Chorleiter, um ein Dahinplätschern des Ensembles zu verhindern. „Mit Kastorp können wir eine andere Art von Konzerten mit eigenen Arrangements und starken Solisten aufführen“, freut sich Rech. „Wir möchten durch gute Leistungen überzeugen“, so der Vorsitzende.

Zusätzlich trägt der Chor mit eigenen Vereinsfesten und auch auf der Friesdorfer Kirmes sowie dem Weihnachtsmarkt dazu bei, den Bekanntheitsgrad zu verbessern. „Wir stehen zu unserem Männerchor“, sind sich die Mitglieder einig.

Mehr von GA BONN