Eine Institution der Bonner Republik: Langjähriger Regierungssprecher Karl-Günther von Hase wird 100

Eine Institution der Bonner Republik : Langjähriger Regierungssprecher Karl-Günther von Hase wird 100

Drei Bundeskanzlern diente er als Regierungssprecher. Heute wird Karl-Günther von Hase 100 Jahre alt. Das politische Geschehen verfolgt er weiterhin intensiv.

Seinen 90. Geburtstag feierte er noch auf Burg Namedy, zehn Jahre später wird Karl-Günther von Hase den Ehrentag im Kreis seiner Familie im Haus in Schweinheim verbringen. „Er ist, bedenkt man sein Alter, in guter Verfassung“, berichtet Tochter Corry von Bismarck am Telefon.

Der Jubilar kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Er war Leiter des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung und diente in dieser Funktion unter den Kanzlern Adenauer, Erhardt und Kiesinger, war Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Botschafter in London, danach Intendant des ZDF. Stoff genug also für Erinnerungen. Die sind Karl-Günther von Hase durchaus noch präsent.

„Unser Vater ist vergleichsweise gut drauf“, so die Tochter Corry, die mit ihren vier Schwestern regelmäßig Besuche im Elternhaus abstattet. „Wenn wir mit ihm Fotoalben durchblättern, werden die alten Zeiten wieder lebendig.“ Doch wendet der Ex-Politiker, dem man schon bald den Spitznamen „Bundeshase“ anheftete, den Blick nicht nur nach rückwärts. Jeden Abend schaue er Nachrichten und nehme an aktuellen Entwicklungen teil. Dazu gehöre auch die Lektüre des General-Anzeigers. So interessiere er sich als ehemaliger Diplomat in London besonders für den Stand der Brexit-Verhandlungen. „Mit Wehmut“, so Corry von Bismarck, habe er den Austritt Großbritanniens aus der EU verfolgt, umso mehr, als während seiner Zeit als Botschafter das Königreich der EU beigetreten war.

60 Jahre Ehe mit seiner Frau Renate

Von Hase kam am 15. Dezember 1917 in Niederschlesien zur Welt und wuchs in Berlin auf. Als Major im Generalstab der Wehrmacht musste er nach dem 20. Juli 1944 ausscheiden. Sein Onkel Paul von Hase war nach dem gescheiterten Putsch hingerichtet worden. Die Sippenhaft bereitete auch der Militärlaufbahn des Neffen ein Ende. Von 1962 bis 1967 bekleidete von Hase den Posten des Regierungssprechers, wechselte danach ins Verteidigungsministerium und wurde 1970 für sieben Jahre Botschafter in London. 1977 wurde dann der Mainzer Lerchenberg sein Dienstsitz. Als Intendant des ZDF amtierte er bis 1982. Von Hase ist zudem Ehrenpräsident der Deutsch-Britischen Gesellschaft und Träger des Ordens „wider den tierischen Ernst“. Vor sechs Jahren musste er den Tod seiner Frau Renate verkraften, mit der er 60 Jahre verheiratet gewesen war. Diesen Schicksalsschlag habe er „mit Optimismus gemeistert“, so Corry von Bismarck. „Liebevoll betreut“ wird von Hase von Pflegekräften sowie von einer guten Fee, die seit Jahrzehnten im Haushalt wirkt. Neben seinen fünf Töchtern zählen elf Enkel sowie fünf Urenkel zur Familie.

Mehr von GA BONN