100 Quadratmeter nebst Kegelbahn: Kultkneipe "Elpis CoWiCo" eröffnet am Freitag neu

100 Quadratmeter nebst Kegelbahn : Kultkneipe "Elpis CoWiCo" eröffnet am Freitag neu

Die beliebte Kultkneipe von Lothar Prünte eröffnet am Freitag in der Friesdorfer Straße in Bad Godesberg neu. Ihre neue Heimat ist das Haus der Aennchen Sportschützen.

Im Frühsommer berichtete der General-Anzeiger über die Schließung des „Elpis“ in der Burgstraße. Nach zwei Jahren war an dieser Stelle – Ecke Max-Franz-Straße – für den Gastronomen Lothar Prünte Schluss. „Die Pacht war einfach zu hoch“, konstatierte er damals. Allerdings zeigte er sich bereits damals fest entschlossen, einen anderen Standort in Bad Godesberg für seine Kulturkneipe zu suchen.

Diesen hat er nun gefunden – bei den Aennchen Sportschützen in der Friesdorfer Straße 244a. „Als ich im General-Anzeiger gelesen habe, dass Herr Prünte einen neuen Standort für sein Lokal in Godesberg sucht, habe ich Ihn sofort kontaktiert“, berichtet Brigitte Schmidt, Erste Vorsitzende des Schützenvereins. „Ich habe auch gleich gedacht, dass das Konzept gut zu uns passen könnte. Außerdem waren wir ja gerade auf der Suche nach einem neuen Pächter für unser Vereinshaus.“

Seit knapp 20 Jahren hat der Traditions-Schützenverein das in Eigenarbeit Anfang der Siebziger Jahre errichtete Haus immer wieder an verschiedene Gastwirte verpachtet, zuletzt an einen italienischen Gastronomen.

Rund 100 Quadratmeter Nutzfläche nebst einer Kegelbahn stehen Prünte ab dem 2. November zur Verfügung. „Das wird hier sozusagen eins zu eins das neue 'Elpis' – und noch ein bisschen mehr“, verspricht er. „Hier können bald größere Bands als in der Burgstraße spielen, außerdem werden wir es auch wieder mit Comedy und Karaoke versuchen. Und unsere Gäste dürfen sich auch auf eine üppigere Speisekarte freuen“, so Prünte.

Mit seinem Lokal „Elpis CoWiCo“ – Elpi steht für die gute alte Langspielplatte und CoWiCo für Coffee, Wein und Cocktails – erfüllte sich der Godesberger einen Traum. „Ich wollte mit dem Lokal Nostalgie und Lebensgefühl in meine Heimatstadt bringen und mir den Traum einer Kunst- und Kulturbar erfüllen mit Live-Musik, Kunstausstellungen, Lesungen, Kabarett und Poetry-Slam“, erzählt er. Im Haus der Aennchen Schützen erhält er jetzt also eine neue Chance. Bewirtet werden ab sofort natürlich auch die Mitglieder des Schützenvereins, die mehrmals im Jahr ihre Wettbewerbe austragen. „Für mich kein Problem“, so Prünte, „ich bin hier sehr herzlich aufgenommen worden.“

Und wie das Schicksal es so wollte, wird Prünte voraussichtlich Anfang nächsten Jahres noch das frühere „Knollestüffje“ im Knolleveedel wieder zum Leben erwecken. „Das wird dann „Elpis Hinterzimmer“, verspricht Prünte. Aber erst einmal wird am kommenden Freitag, 2. November, das Elpis in der Friesdorfer Straße gestartet und zwar mit einem so genannten „Soft opening“. Offiziell eröffnet wird dann am Sonntag 11. November, ab 19.30 Uhr.

Mehr von GA BONN