1. Bonner Foodcamp: Kochen und plaudern, bloggen und twittern

1. Bonner Foodcamp : Kochen und plaudern, bloggen und twittern

Das Thema „Essen im Internet“ begeistert viele Menschen. Auch in Bonn gibt es eine Szene, die sich in den virtuellen Welten über Rezepte, Kochtipps und Restaurants austauscht. Karin Krubeck hat beim 1. Bonner Foodcamp am Samstag mehr als 60 im Internet aktive Hobbyköche und Genießer im Friesdorfer Kochatelier zusammengebracht.

Die 44-jährige Telekom-Mitarbeiterin hatteschon als Studentin das Kochen für sich entdeckt. Ihre WG wollte irgendwannlieber selber kochen, als sich immer nur „von der Tankstelle“ zu ernähren,berichtet sie. Heute kocht die Bonnerin immer noch leidenschaftlich gerne undteilt ihre Gaumen-Erlebnisse in ihrem Blog bonngehtessen.de und über Twitter mitanderen Genießern.

Um die Szene aus dem Internet auch in der Wirklichkeit zuvernetzen, organisierte die Bloggerin nun das Foodcamp – alles rein ehrenamtlich.Zu ihren Unterstützern zählte unter anderem die in Bonn beheimateteInternetplattform chefkoch.de mit Geschäftsführer Sven Giebler. Das Kochateliermit Klaus Velten stellte Karin Krubeck seine Räume zur Verfügung.

Teilnehmer aus der ganzen Republik freutensich über inspirierende Vorträge und Vorführungen im kleinen und großenKochstudio. Die Themen lauteten etwa: „Zutaten für ein erfolgreiches Blog“ mitAnja Beckmann, „Trüffeln, die heimischen Exoten“ mit Jean-Marie Dumaine oder„Food Photography“ mit Sirid Ellermeyer.

Elena Ruschdi aus Siegburg holte sich beimFoodcamp neue Ideen für ihr veganes Blog kuechenmamsell.blogspot.com: „Wenn manvegan leben will, ist es recht schwierig, neue Rezepte zu finden“, berichtetesie. In ihrem Blog will die 26-Jährige neue Rezepte sammeln, im Netz archivierenund mit anderen teilen.

Ebenfalls begeistert vom Foodcamp war Sven Lorenz vonder Hamburger Kochplattform „Yumwe“: Der 40-jährige freie Unternehmensberaterbetreibt die über Spenden finanzierte Plattform in seiner Freizeit, umHamburgern ein Forum für Koch- und Genuss-Events aller Art zu bieten. Die Userstellen dort ihre Veranstaltungen ein und hoffen auf Mitesser: vom„Tatortgucken mit Liefer-Pizza“ bis zum romantischen Abendessen für zwei.

Linktipp: WeitereInfos und Dokumente unter www.bonnerfoodcamp.wordpress.com.Twitter-Hashtag: #bnfc14.

Mehr von GA BONN