Verborgene Einblicke und Perspektiven: Kirche St. Evergislus jetzt im Netz zu besichtigen

Verborgene Einblicke und Perspektiven : Kirche St. Evergislus jetzt im Netz zu besichtigen

3D-Animation gibt Einblick in das neugotische Gotteshaus am Plittersdorfer Rheinufer.

Man betritt die Kirche durch das Hauptportal und kann zu jeder Tageszeit durch die leeren Bankreihen bis zum Altar laufen - allerdings nur virtuell. Die Katholische Rheinviertel-Kirchengemeinde hat ihre Kirche St. Evergislus als 3D-Animation zugänglich gemacht, unterstützt von der Plittersdorfer Firma Dancker Media Services.

Die neugotische Kirche St. Evergislus liegt am Plittersdorfer Rheinufer und wurde 1875 eingeweiht. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde sie erweitert. Mit den niedrigeren Seitenschiffen hat sie das Erscheinungsbild einer Basilika bekommen.

Außerdem hielten nach und nach Plastiken, Reliefs, Malerei sowie andere sakrale Kunstobjekte Einzug. In der 3D-Animation können die Besucher sich nicht nur durch den virtuellen Raum bewegen, sondern auch gezielt einzelne Punkte im Grundriss anklicken und die Gewölbe von oben betrachten.

"Die 3D-Animation eröffnet Einblicke und Perspektiven, die einem sonst verborgen bleiben", sagte Pfarrer Wolfgang Picken. "Der Kirchraum wird so neu erfahrbar und lädt zur Entdeckungsreise ein." Wer auf eine der 360-Grad-Aufnahmen vom Außenbereich klickt, kann sich auf dem Kirchplatz umschauen und über die Hardtstraße bis zum Rhein blicken. (koe)

Die 3D-Animation ist auf der Internetseite www.kirche-im-rheinviertel.de zu sehen.

Mehr von GA BONN