Warnwesten für die „Feuerfüchse“: Kinderfeuerwehr in Bad Godesberg

Warnwesten für die „Feuerfüchse“ : Kinderfeuerwehr in Bad Godesberg

Ein Jahr besteht inzwischen die Kinderfeuerwehr Bad Godesberg, ein Projekt, bei dem Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren die Möglichkeit haben, sich spielerisch mit dem Thema Brandschutz zu beschäftigen.

Die Betreuung erfolgt alle zwei Wochen an der Unterkunft der Feuerwehr-Löscheinheit Bad Godesberg auf dem Gelände der Feuerwache zwischen Friesdorfer und Sankt–Augustinus-Straße. Und dass die Kinder in besten Händen sind, beweisen die Betreuerinnen Jennifer Schmitz (Feuerwehrfrau und Kindererzieherin der Kita Schatzkiste), Corinna Jendro (Erzieherin in der Kita Rheinaue), Bettina Bormann (Brandschutzingenieurin) und Hanna Thimm (Feuerwehrfrau und Brandschutzbeauftragte im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik).

Aktuell in Elternzeit befindet sich die Pädagogin Isabell Apel, die ebenfalls zum Betreuerstab gehört. „Wir haben inzwischen eine Warteliste für interessierte Kinder, da das Interesse nicht nur aus Bad Godesberg, sondern auch aus anderen Stadtteilen sehr groß ist“, sagte beim Geburtstagsfest Jennifer Schmitz. „Wir suchen dringend weitere Betreuer“, ergänzte sie und sagte beim Geburtstagsfest, dass auch männliche Betreuer sich gerne anschließen können. Hauptsache sei, dass man gut mit den Kindern klar kommt.

Werbung für die Jugendfeuerwehr

Spielerisch werden die Kinder an das Thema Brandschutz herangeführt, lernen den richtigen Umgang mit Feuer oder wie man den Notruf 112 benutzt. Ebenfalls spielerisch sollen Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Gemeinschaftsfähigkeit und Hilfsbereitschaft gefördert werden. Außerdem möchten die Betreuerinnen die Kinder bereits im frühen Alter motivieren, sich in der Feuerwehr zu engagieren und sie auf einen späteren Dienst in der Jugendfeuerwehr vorbereiten.

Die Mitglieder der ersten Bonner Kinderfeuerwehr-Gruppe, die sogenannten „Feuerfüchse“, freuten sich beim Geburtstag darüber, dass sie jetzt Warnwesten mit der Bezeichnung „Kinderfeuerwehr“, ein Playmobil-Feuerwehrhaus sowie ein Kinderfeuerwehrfahrzeug für das gemeinsame Spiel- und Betreuungsprogramm geschenkt bekamen. Zu den Gratulanten gehörten neben dem Chef der Bonner Berufsfeuerwehr, Jochen Stein, der Bonner Landtagsabgeordnete Christos Katzidis.

Auf der eigens aufgebauten Hüpfburg und bei einem besonderen Spieleprogramm ließ es sich gut feiern. Von den zunächst acht Kindern ist die Zahl inzwischen auf 15 Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren angewachsen.

Mehr von GA BONN