Ferienprogramm in Bad Godesberg: In der Welt der Kastenmännchen

Ferienprogramm in Bad Godesberg : In der Welt der Kastenmännchen

Beim Jugendkulturprojekt „IYouWe“ gibt es einen Comic-Workshop. Die Jugendlichen lernen, mit wenigen Strichen eine Idee umzusetzen.

Radiergummi, Bleistift und jede Menge Kreativität. Das sind derzeit die wichtigsten Begleiter der zehn Teilnehmer eines Comic-Workshops im Kunstraum an der Burgstraße. Sie hatten sich bei der Stadt Bonn um einen der Plätze beworben, die es beim Jugendkulturprojekt „IYouWe“ gab. „Vor allem beim Graffiti-Workshop sind wir mit Anmeldungen überrannt worden“, erzählte am Mittwochnachmittag Magdalena Bahr, die das Projekt gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Bonn durchführt. Insgesamt nehmen 150 Jugendliche an den Ferienworkshops teil.

Einer davon ist Jonathan, der auf seinem Blatt Papier gerade mit Aliens im Weltraum kämpft. „Ich hab das Comic-Plakat in der Schule gesehen und dachte, das könnte was für mich sein“, sagt der zwölfjährige Aloisiuskolleg-Schüler. Im Workshop traf er am Dienstag dann unerwartet auf Klassenkameradin Lilli. „Es gibt Schlimmeres“, sagt die Zwölfjährige vielsagend, während sie an ihrem Comic weitermalt. Es zeigt eine Szene am Set mit Kameras und Scheinwerfern. „Wir haben das Motto 'Unsere Zukunft', und ich würde gerne Schauspielerin werden.“ Warum reizt es sie, auch in den Ferien Programm zu haben? „Ich kenne mich, wenn ich eine Woche nur 'rumgammele, komme ich nicht mehr in den Tritt.“

Eigentlich nur zweite Wahl waren die Comics für Anton, jetzt ist er ziemlich begeistert. Sein Werk zeigt ein Handballfeld im Weltall – mit vielen Comicdetails. „Mein Spieler hat einen Schatten und kleine Striche unter sich, da er hochspringt und das die Bewegung anzeigt“, so der 13-Jährige vom Konrad-Adenauer-Gymnasium. Dass es nur zwei Kastenmännchen, wenn auch einen mit Düsenrucksack und einen Android-Torwart gibt, verwirrt den Betrachter ein wenig. „Man soll den Fokus auf etwas legen, hat Christoph gesagt.“

Eben jener Christoph heißt mit Nachnamen Jansen, kommt aus Köln, ist Illustrator und heute Kursleiter. Was will er den Teilnehmern mitgeben? „Es geht um das Wissen, wie man mit wenigen Strichen eine Idee umsetzt“, sagt der 34-Jährige. Hört sich einfach an, ist aber, wie die vielen Nachfragen der Jugendlichen zeigen, ganz schön schwer zu beherzigen. „Manche legen zu früh Wert auf zu viele Details. Wichtig ist es , erst einmal den Körper komplett aufs Papier zu bringen“, erklärt Jansen.

Spaß am Zeichnen muss Marius keiner mehr vermitteln. „Ich zeichne sogar am Computer“, sagt der 14-jährige Schüler des Collegium Josephinum Bonn. Sein Werk ziert alles, was man braucht, um im Videoportal Youtube mitzumischen. Kopfhörer, PC, Mikro, Kamera – kurzum jede Menge Technik. Sieht er so sein zukünftiges Leben? „Das ist es schon jetzt“, sagt er fast ein wenig stolz.

Erste Ergebnisse der Kurse werden bei einer kleinen Ausstellung am Sonntag, 16. Oktober, um 16 Uhr im Foyer der Kammerspiele gezeigt. Dort endet um 18 Uhr mit der „Young Planet“-Wissensshow mit WDR-Moderator Ralph Caspers das Festival Save The World des Theaters Bonn. Das „IYouWe“-Projekt feiert Abschluss am Sonntag, 23. Oktober, im Hansa-Haus.