Markt in Lannesdorf: Hit sieht nach Absturz von Mitarbeitern keine Fehler von Chefs

Markt in Lannesdorf : Hit sieht nach Absturz von Mitarbeitern keine Fehler von Chefs

Nach dem Unfall im Lannesdorfer Hit-Markt am 13. Mai kommen die Einzelheiten zum Unfall nur spärlich ans Licht. Das Unternehmen konnte bei einer internen Prüfung kein Fehlverhalten der Führungskräfte feststellen.

Nach dem Unfall im Lannesdorfer Hit-Markt am 13. Mai kommen die Einzelheiten zum Unfall nur spärlich ans Licht. Wie berichtet, waren zwei Angestellte des Lebensmittelgeschäfts auf das Dach einer Lagerhalle an der Drachenburgstraße gestiegen und dann durch ein brechendes Oberlicht rund sieben Meter in die Tiefe gestürzt. Der damals 34 Jahre alte Mann und die 20 Jahre alte Frau mussten zur Behandlung in die Uniklinik gebracht werden.

Aus "Rücksicht vor der Privatsphäre" will das Unternehmen keine Auskünfte zu einzelnen Mitarbeitern geben, so Angelika Feigl von Hit. Man bedauere die Vorkommnisse sehr. "Der Unfall wurde intern und von den zuständigen Behörden mit voller Kooperation von unserer Seite eingehend geprüft und bewertet. Ein Fehlverhalten des Unternehmens oder der Führungskräfte vor Ort konnte nicht festgestellt und somit ausgeschlossen werden." Nach den damaligen Erkenntnissen waren die Mitarbeiter auf das Dach gestiegen, weil sie dort Personen vermuteten.

Die Polizei hat keine weiteren Erkenntnisse: "Nach Auskunft des Kommissariatsleiters sind die Ermittlungen ausschließlich beim Amt für Arbeitsschutz geführt worden", so ein Sprecher.