Traditionsunternehmen in Bonn: Haustechniker in Bad Godesberg feiern 100. Geburtstag

Traditionsunternehmen in Bonn : Haustechniker in Bad Godesberg feiern 100. Geburtstag

1919 gründete Josef Küpper das Familienunternehmen, das heute ein Haustechnikbetrieb ist. Am Wochenende feiert die Firma ein großes Jubiläumsfest.

Würde man eine Liste mit Ur-Godesberger Firmen erstellen, würde Küpper ganz vorne dabei sein. Vor 100 Jahren gründete Josef Küpper den Betrieb an der Plittersdorfer Straße, kurze Zeit später eröffnete er sein erstes Geschäft an der Bonner Straße 15. Es folgten weitere Umzüge – aber Bad Godesberg blieb Küpper treu.

Dass ein Klempnermeister 1919 einen Betrieb aufmachte, war schon eine Besonderheit, weiß Mathias Küpper. „Zu dieser Zeit gab es in den meisten Häusern weder fließendes Wasser noch eine zentrale Heizung“, so der 34-Jährige, der mit Vater Peter Küpper und Schwester Vera Küpper-Racke den heutigen Haustechnikbetrieb managt. Die Reinigung von Dachrinnen und die Dachentwässerung gehörten somit zum Angebot der Anfangszeit.

„Der große Sprung kam dann Anfang der 50er Jahre“, so Mathias Küpper. Nach dem Krieg mussten viele Häuser wieder aufgebaut werden, Installationstechnik inklusive. „Außerdem war Bonn als Bundeshauptstadt ein gutes Pflaster.“ Die Firma wuchs. Aus dem Ein-Chef-Betrieb, dem zwei Gesellen zur Seite standen, war mittlerweile „Josef Küpper und Söhne“ geworden. Heinz und Peter Küpper waren eingestiegen, letzterer verließ das Familienunternehmen allerdings wieder.

Großprojekte mit Erfolg

„Mein Großvater setzte auf Großprojekte“, berichtet Mathias Küpper. Und das mit Erfolg. Bei der Kunst- und Ausstellungshalle und dem Straßentunnel war das 50- bis 60-köpfige Küpperteam ebenso dabei wie bei der Welthungerhilfe, der Friedrich-Ebert-Stiftung und den Kreuzbauten, um nur einige zu nennen. 1987 stieg Mathias' Vater Peter in den Betrieb ein, seine Kinder folgten 2011 und 2013. Im August werden es – passend zum Jubiläum – 100 Mitarbeiter sein. 2005 eröffnete die erste Filiale in Lengsdorf, die 2011 nach Ippendorf umgezogen ist. Seit 2007 gibt es außerdem eine Dependance in Beuel, die sich seit 2016 in Pützchen befindet. Etwa Mitte der 90er Jahre „wurde der Umschwung des Unternehmens vollzogen“, berichtet Mathias Küpper. Sprich: Man setzte nicht mehr ausschließlich auf Großprojekte, der Privatkundenbereich rückte in den Mittelpunkt des Interesses.

Das spiegelt sich auch am Standort an der Godesberger Straße 55 wieder, den die Firma 1999 baute. Dort befinden sich nicht nur Büros, Herzstück ist eine große, eigene Ausstellung. Dort finden außerdem an diesem Wochenende, 11. und 12. Mai, die Tage der offenen Tür samt großem Jubiläumsfest statt, jeweils von 11 bis 17 Uhr. Dann gibt es Vorträge und Beratungsstände, außerdem werden die Vereine oder Projekte bekanntgegeben, die sich bei einem Gewinnspiel gegen die Konkurrenz durchgesetzt haben und neue Heizungs- oder Toilettenanlagen im Gesamtwert von 25.000 Euro bekommen.

Zurück zu Bad Godesberg. Josef Küpper legte nicht nur den Grundstein für das Familienunternehmen, er ist auch Gründungsmitglied der Bad Godesberger Stadtsoldaten. Kein Wunder also, dass sein Enkel Peter diese Tradition aufrechterhält – und die Firma Vereine, Projekte und den Karneval unterstützt.