Neuer Schulleiter am Ako in Godesberg: Godesberger Gymnasium setzt auf Digitalisierung

Neuer Schulleiter am Ako in Godesberg : Godesberger Gymnasium setzt auf Digitalisierung

Walter Odekerken ist vor drei Wochen vom Stellvertreter zum Aloisiuskolleg-Schulleiter aufgestiegen. 700 Schüler werden dort aktuell unterrichtet, für 25 ist im Internat Platz.

Gut drei Wochen ist Walter Odekerken nun Schulleiter des jesuitischen Aloisiuskollegs (Ako). „Eigentlich habe ich ja kein neues Aufgabenfeld, denn ich habe als Stellvertreter mit meinem Vorgänger Manfred Sieburg schon sieben Jahre sehr eng kooperiert“, sagt der 59-jährige Lehrer für Sport und Geografie. Na ja, bei repräsentativen Terminen knüpfe er sich jetzt halt eine Krawatte an, fügt er lächelnd hinzu. Er sei mit Freude in die Leitungsarbeit mit Rektor Pater Martin Löwenstein und Internatsleiter Torsten Liebscher eingestiegen, betont Odekerken. Gemeinsam führe man den Schulentwicklungsprozess fort. Die Verwaltung sei schon deutlich verschlankt worden. Jetzt heiße es erst mal, bis Ende nächsten Jahres alle 50 Klassen- und Fachräume digital auszurüsten.

25 Plätze im Internat

Dazu seien weitere Baumaßnahmen fällig. Das Externat sei schon vergrößert worden. Das Internat wiederum wurde, wie berichtet, 2018 auf 25 Plätze nur für Oberstufenschüler reduziert. Der hierfür benötigte Raum beschränke sich nun auf das ehemalige Mädcheninternat jenseits der Elisabethstraße, erläutert Internatsleiter Liebscher. Unter dem Jesuitenlabel „GONZAGAprep“ bereite man die internationalen Schüler speziell darauf vor, nach dem Abitur ihren Weg selbstständig zu finden. Die Einrichtung sei nun „wirtschaftlich gut aufgestellt“. Zudem kann der Abschluss International Baccalaureat (IB) erworben werden.

Das ehemalige Jungeninternat wie auch einige Räumlichkeiten der Jesuiten könnten dagegen neu genutzt werden, führt Odekerken fort. Man rüste sie um, damit mit dem baldigen Neustart der neunjährigen Gymnasialzeit (G9) weitere Unterrichtsräume zur Verfügung stehen. 60 Zimmer im Seitentrakt nutzten seit Sommer 2018 schon Krankenschwestern der Bonner DRK-Schwesternschaft.

„Und dann steht uns auch die Renovierung unserer Turnhallen bevor“, so Odekerken. Zudem brauche man Räumlichkeiten für die wachsende Zahl an Nutzern des Nachmittagsprogramms Ako-Forum: Derzeit seien es 1200 im Jahr, nur 200 seien Kollegsschüler. Der neue Schulleiter wird also jede Menge zu organisieren haben. Der Orden will zudem die ehemalige Internatsvilla Stella Rheni verkaufen oder verpachten.

Gut 700 Schüler unterrichtet das Ako aktuell. Es gehen ab Sommer vier neue Fünferklassen an den Start, sagt Pater Löwenstein. Das Ako habe jetzt weit mehr Schüler mit Migrationshintergrund als vor Jahren, fügt er hinzu. Es spiegele sich halt am Kolleg die Bevölkerungsbreite Bad Godesbergs und Wachtbergs erfreulich wider.