1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Glosse: Die EU löst sich auf: EU-Flagge in Bad Godesberger City verliert ihre Sterne

Glosse: Die EU löst sich auf : EU-Flagge in Bad Godesberger City verliert ihre Sterne

Da hängt sie - verschlissen und fast unbemerkt von Passanten: die EU-Flagge in einer Einfahrt in der Bad Godesberger City. Warum wohl einige Sterne entfernt wurden?

Ui! Da hat es einer aber eilig mit dem Brexit. Und dem Grexit. Und welchem nationalen Ausstieg aus der Europäischen Union auch immer. Schlaff hängt die leicht verblasste EU-Fahne am Eingang einer Anwaltskanzlei in der Bad Godesberger Innenstadt.

Und bei genauerer Betrachtung lässt sich erkennen, dass in der Tat einzelne Sterne fein säuberlich aus dem Stoff herausgeschnitten scheinen. Was für ein Statement am internationalen Standort Bonn! Hier, wo vielleicht sogar die Wiege des europäischen Gedankens liegt.

Die Geschichtsbücher zählen die Stationen des europäischen Geistes auf: Vertrag zur EG für Kohle und Stahl (1951), Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (1957), die Europäische Atomgemeinschaft (1957). Aber was ist mit 1962? Der französische Präsident Charles de Gaulle kommt nach Bonn. Galadiner in der Redoute in Bad Godesberg und der Präsident sagt die unvergessenen Worte: „Sie sind ein großes Volk.“ Ihr, und meint die Deutschen, seid ein gleichberechtigtes Volk in Europa.

Na schön, ich bin ein wenig abgeschweift – so wie mit meinen Gedanken beim traurigen Anblick dieser Fahne fast vis-à-vis der Redoute. Also ist es wirklich eine öffentliche Erklärung? Eine Forderung gar? Ein Protest?

Kurze Nachfrage bei besagter Kanzlei. Nein, nein, heißt es, das sei absolut nicht als irgendein Zeichen gemeint. Die Sache sei viel profaner, als ich dachte. Schuld am ungeheuerlichen Zustand der blauen Fahne mit den einst zwölf Sternen seien Wind und Wetter. Die Sterne seien schlicht abgefallen.