Vandalismus in Bad Godesberg: Erneut wurden Autos aufgebrochen und beschädigt

Vandalismus in Bad Godesberg : Erneut wurden Autos aufgebrochen und beschädigt

Nachdem am vergangenen Wochenende rund um den Bahnhof die Scheiben von mehr als 25 Autos eingeschlagen wurden, sind in Bad Godesberg schon wieder mehrere Fahrzeuge aufgebrochen worden.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, waren zwei Autos, die an der Mainzer Straße standen, das Ziel der Diebe. Sie schlugen zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen die Seitenscheiben der Wagen ein und stahlen aus einem Fahrzeug mehrere Musik-CDs. Aus dem anderen nahmen sie nichts mit.

Im etwa gleichen Zeitraum warfen ebenfalls unbekannte Täter an zwei Fahrzeugen auf der Beethovenallee sowie an einem Auto auf dem Von-Groote-Platz die Seitenscheiben ein. In einem der Wagen fanden sie keine Wertsachen, in den anderen beiden Fällen wird noch geprüft, ob sie Beute machten.

Noch ist nicht klar, ob ein Zusammenhang zwischen den Autoaufbrüchen besteht. Bei der Suche nach den Tätern setzt die Polizei auf verstärkte Kontrollen und mehr Präsenz. So waren am Dienstag Beamte der Einsatzhundertschaft in Bad Godesberg unterwegs und führten rund 20 Kontrollen durch.

Außerdem setzt die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Sie fragt: "Wer hat zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen in den genannten Straßen etwas Verdächtiges beobachtet? Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?" Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei den Beamten zu melden. Die Ermittler sind unter 0228/150 erreichbar.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf ihre Kampagne "Nix zu holen" hin. Die Tipps der Ermittler: Mobile Navigationsgeräte und andere Wertgegenstände sollten nicht im Fahrzeug gelassen werden. "Diebe kennen jedes Versteck", so die Beamten. Deshalb seien auch der Kofferraum und das abschließbare Handschuhfach keine sicheren Aufbewahrungsorte für Wertgegenstände. Wer etwas Verdächtiges beobachtet, sollte sofort über Notruf "110" die Polizei alarmieren

Mehr von GA BONN