1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Haus an der Redoute: Erhard Weiss zeigt seine Werke

Haus an der Redoute : Erhard Weiss zeigt seine Werke

"Erhard Weiss wäre sicher auch ein guter Karikaturist geworden", sagte Werner Götzinger in seiner Laudatio bei der Vernissage zur Ausstellung "Ein Leben lang" im Haus an der Redoute.

Der frühere Vorsitzende der Künstlergruppe Bonn stellte den Gästen einen Künstler vor, der sein Leben lang hauptberuflich als Architekt gearbeitet hatte, unter anderem als Ministerialdirigent im Bonner Bauministerium und nach der Wende als technischer Geschäftsführer für die neuen Parlamentsbauten rund um den Berliner Spreebogen. "Ein ereignisreicher, wechselhafter Lebenslauf", konstatierte Götzinger.

Im Mittelpunkt der Ausführungen stand allerdings das künstlerische Werk des gebürtigen Wittenbergers Erhard Weiss, der seit fast 45 Jahren in Bad Godesberg lebt. Und dazu zählten auch die Karikaturen und Illustrationen von prominenten Politikern und Künstlern, die Weiss in unbeobachteten Momenten angefertigt hatte.

Die Palette reichte dabei von Otto Waalkes bis zu Franz-Josef Strauss. Doch insbesondere Politiker der "Bonner Republik" wie beispielsweise Horst Ehmke, Hans-Jochen Vogel, Richard Stücklen oder Lauritz Lauritzen gehörten zu den Lieblingsmotiven von Erhard Weiss.

Die Mehrzahl der Bilder im Haus an der Redoute sind allerdings Aquarelle, die Landschaften, Gebäude und Städte zeigen. Die Bauwerke sind dem Architekten geschuldet, die Landschaften - darunter Bilder aus Lanzarote, von der Algarve oder aus Kuba - sind künstlerische Ergebnisse von Urlaubsaufenthalten. "Vor allem das schöne Wetter hat ihn dazu inspiriert", sagte Götzinger, "Weiss ist eben kein Ateliermaler."

Die Bilder sind Erinnerungen an verschiedene Lebensstationen des Künstlers , "und da sind dann auch viele Schönwetter-Bilder darunter", sagte Weiss selbst. Neben Urlaubsbildern gehören auch Bilder aus der Region, wie beispielsweise Ansichten von Redoute und Drachenfels, zum ausgestellten Repertoire.

Der Laudator bescheinigte Weiss, der kürzlich seinen 88. Geburtstag feierte, "Regeneration durch Aktivsein", durch die Kunst, den Sport und den Beruf. "Sie haben sich vor allem zeichnend ein Leben lang fit gehalten", würdigte Götzinger den Künstler, der bereits an einer Publikation arbeitet, die für seinen 90. Geburtstag geplant ist. Im Haus an der Redoute sind die Bilder noch bis zum 26. Juni zu sehen.