Sessionseröffnung in Bad Godesberg: Direktübertragung vom Theaterplatz

Sessionseröffnung in Bad Godesberg : Direktübertragung vom Theaterplatz

Bei Sessionsauftakt in der Bad Godesberger Innenstadt zeigten sich Prinz Thomas I. und Godesia Conny zum ersten Mal dem närrischen Volk. Mit dabei war auch das Kinderprinzenpaar.

Gemäß dem Motto „TV Karneval – alles auf dem Sender“ gab es am Samstag die erste „Direktübertragung“ des Bad Godesberger Karnevals vom Theaterplatz. Der Festausschuss Bad Godesberger Karneval hatte zum Sessionsauftakt geladen – und zahlreiche Jecke waren erschienen, schunkelten, tanzten und warteten gespannt auf die öffentliche Vorstellung des großen und des kleinen Prinzenpaares.

Doch bevor für Prinz Thomas I. (Heinzen), Godesia Conny (Hagedorn), Kinderprinz Nico Hatwiger und seine Kindergodesia Ana Gonzalez der erste öffentliche Auftritt auf dem Programm stand, hieß es Abschiednehmen – von Joachim und Martina Ackermann, dem Prinzenpaar der vergangenen Session, für das Regentendasein „ruhig noch einige Monate hätte weitergehen können“. Außerdem wartete auf die Godesberger Karnevalisten eine Premiere: Bonns designierter Prinz Mirco Feld war gekommen, grüßte die Jecken auf dem Theaterplatz und wünschte sich und allen Anwesenden für die Session eine „harmonische Zusammenarbeit“.

Dann war es endlich soweit: Die dem Festausschuss angeschlossenen Vereine, die Kindertanzgarden der KG Fidele Burggrafen und des Godesberger Stadtsoldatenkorps geleiteten die neuen Tollitäten auf die Bühne. Dass es ausgerechnet die Tanzgarden dieser beiden Gesellschaften waren, war kein Zufall. Beide Prinzen sind waschechte Burggrafen, die Godesias kommen aus den Reihen der Stadtsoldaten.

Festausschuss-Präsident Armin Weins übernahm die Vorstellung der jecken Regenten. Diese sind allesamt familienbedingt schon lange im Karneval aktiv. Der 37-jährige Prinz kommt zwar aus Röttgen und lebt in Beuel, seine Liebe zum Karneval reicht aber nach Bad Godesberg, wo er bei den Burggrafen Verantwortung übernahm – er ist Geschäftsführer der Gesellschaft. Diesen Posten hat auch die Godesia bei den Stadtsoldaten inne. Die 26-Jährige schaut bereits auf eine lange karnevalistische Karriere zurück. 1998 hat sie im Kindertanzcorps der Stadtsoldaten angefangen.

Dann blieb Weins nur noch eins: Gemeinsam mit der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester wünschte er dem majestätischen Quartett viel Spaß in der gerade begonnenen Session.

Übrigens: Die Narren, die zum Sessionsauftakt gekommen waren, begrüßten nicht nur ihre Regenten. Sie nutzten auch die zahlreichen Angebote an den Vereinsständen. Neben den alteingesessenen präsentierten sich auch jüngere Gesellschaften wie die Heiderhofer Freibeuter, die nicht nur für Speisen und Getränke an ihrem Stand gesorgt hatten, sondern ihre große Kindertanzgruppe auf der Bühne vor dem Publikum präsentierten. Auch die Traditionskarnevalsvereine wie die Godesberger Stadtsoldaten, die Fidelen Burggrafen, die Bergfunken und Kleffbotze ließen ihre Kindertanzkorps aufmarschieren.

Mehr von GA BONN