Weiterbildung in Bad Godesberg: Das ist das neue Programm im Haus der Familie

Weiterbildung in Bad Godesberg : Das ist das neue Programm im Haus der Familie

Das Team des Hauses der Familie in Bad Godesberg stellt sein neues Programm vor. Zudem geht die Leiterin in den Ruhestand, und ein Trägerwechsel steht an.

Das neue Jahr ist ein paar Tage alt, am Montag startet das erste Semester 2020 samt neuem Programm im Haus der Familie. Doch nicht nur Kurse, Vorträge und andere Angebote beschäftigen das Team um Leiterin Regina Uhrig in den kommenden Monaten.

Zum einen geht die 65-Jährige, die die Geschicke der Familienbildungsstätte seit nunmehr neun Jahren leitet, zum 1. März in den Ruhestand. Zum anderen neigen sich die Verhandlungen der Thomas-Kirchengemeinde mit der evangelischen Axenfeld Gesellschaft dem Ende zu. Das Ziel ist, wie berichtet, ein Trägerwechsel.

■ Wechsel an der Spitze: Seit 2011 leitet Regina Uhrig das Haus der Familie an der Friesenstraße. Anfang März ist Schluss, dann geht sie in den Ruhestand. „Es wird schon eine heftige Veränderung sein“, ist sich die 65-Jährige sicher. In der Familienbildungsstätte stünden personelle Änderungen an, auch die Aufgaben müssten neu verteilt werden. Aber: „Veränderung gibt es immer“, so Uhrig. „Ich trete in eine neue Lebensphase ein und muss gucken, wie sie sich gestaltet.“ Auch wenn sich die 65-Jährige „erst einmal neu sortieren muss“, eins ist sicher: Langweilig wird es nicht. Nicht nur, dass sie als freiberufliche Supervisorin tätig ist, sie wird sich auch weiter in der der Gemeinde engagieren und dort präsent sein.

In Uhrigs Fußstapfen wird Katharina Bete treten, die bereits im HdF aktiv ist. Zunächst übernimmt die 43-Jährige die Leitung kommissarisch, „mit der Aussicht, dass sie auf dem Posten bleibt“, so Uhrig. Die Entscheidung fällt, wenn der Trägerwechsel unter Dach und Fach ist. Ein Ziel hat Bete auf jeden Fall vor Augen: „Kontinuität ist das wichtigste“, sagt die 43-Jährige. Und zwar in der Arbeit, im Führungsstil, im Wirken.

■ Trägerwechsel: Die Verhandlungen mit der Axenfeld Gesellschaft stehen laut Uhrig vor dem Abschluss. Was dann noch fehlt, ist grünes Licht vom Presbyterium und vom Aufsichtsrat der Gesellschaft. Stimmen die Gremien zu, kann das HdF übergeben werden – vermutlich im Sommer. Wie berichtet, möchte die Thomas-Kirchengemeinde die Trägerschaft abgeben. Denn: Sie bedeute für die Gemeinde nicht nur eine Herausforderung in Sachen Verwaltung und Leitung, sondern auch mit Blick auf die Finanzen, hatte Pfarrer Oliver Ploch Ende 2019 gesagt. Die Axenfeld Gesellschaft bestätigte damals die laufenden Gespräche über den Trägerwechsel. Sie agiere „als Bindeglied zwischen den verschiedenen Gesellschaften im Verbund der Julius Axenfeld Stiftung“, so Sprecherin Berit Schmeling. Mit dabei die KJF, die in Godesberg acht Kindergärten in Verbindung mit drei Familienzentren betreibe. „Das Haus der Familie mit seinem langjährigen, bestens etablierten Bildungsangebot im Stadtteil könnte eine sinnvolle inhaltliche Bereicherung für ihre Arbeit darstellen“, so Schmeling.

Das Angebot: Das neue Semester beginnt an diesem Montag. Das Team setzt in den acht Fachbereichen auf Altbewährtes, aber auch neue Angebote bestimmen das Programm. Unter der Überschrift „Eltern mit Kindern“ gibt es allein 180 Kurse, darunter Eltern-Kind-Gruppen und Kreativangebote für Kinder wie Mal- und Töpferkurse. Für Eltern gibt es verschiedene Informationsveranstaltungen, im Januar zum Beispiel zum Thema „Hausmittel für Kinder“, im Februar zu „Erkältungskrankheiten“. Eine weitere Neuerung: Das Café Elternzeit, das in der Pauluskirche stattfinden wird, wird nun über Elternstart NRW kostenlos angeboten. Darüber hinaus gibt es eine interkulturelle Frauengruppe, Sportangebote, die HdF-Theatergruppe, Tanzimprovisation, Hormonyoga-Kochkurse und vieles mehr. Übrigens: Gerade für letztere werden Kursleiter gesucht. Wer Interesse hat, kann sich im Haus der Familie, Friesenstraße, oder per E-Mail an carola.jacke@ekir.de melden.

■ Das Programm: Das komplette Programm gibt es im HdF sowie im Internet auf www.hdf-bonn.de. Dort wird das Programm laufend aktualisiert. Anmeldung über die Homepage, im Haus der Familie, mit dem Anmeldebogen im Programm oder unter ☎ 02 28/37 36 60. Das Büro im HdF ist montags bis donnerstags von 9 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Erreichbar ist das Team auch per E-Mail an info-hdf@ekir.de.

Die Kleiderkammer: Seit zehn Jahren befindet sich die Kleiderkammer, die ebenfalls zum HdF-Angebot gehört, an der Godesberger Allee 6-8. Geöffnet ist sie montags und dienstags von 10 bis 15 Uhr, mittwochs und donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Während dieser Zeit kann auch gebrauchte Kleidung abgegeben werden. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.kleiderkammer-bonn.de.