Ausblick für den Stadtbezirk: Das erwartet Bad Godesberg im Jahr 2019

Ausblick für den Stadtbezirk : Das erwartet Bad Godesberg im Jahr 2019

Die Ansiedlung der Hochschule in der Kurfürstlichen Zeile steht 2019 genauso auf der Bad Godesberger Agenda wie ein Pfarrerwechsel und der Abschluss des Leitbildprozesses.

2018 ist vorüber, Anfang des neuen Jahres lohnt sich ein Blick nach vorne. Es gibt einige Themen, die die Bad Godesberger 2019 beschäftigen werden – neue und altbekannte. Wir geben einen Überblick, allerdings ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Kurfürstliche Zeile/Kurfürstenbad: Wie es an der Kurfürstlichen Zeile weitergeht, scheint nach langer Diskussion (zumindest teilweise) festzustehen. In Rathaus und Nachbargebäuden möchte die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg eine Dependance einrichten, dort soll ein Zentrum für Cyber- und Datensicherheit entstehen. Basis soll ein Erbbaurecht sein, auch ein Verkauf der Gebäude steht noch im Raum. Ob der Wunsch von Stadt und Hochschule erfüllt wird, zeigt sich in den nächsten Monaten. Dann entscheidet die Politik über das Für und Wider und legt die wirtschaftlichen Eckdaten fest.

Generell stieß der Vorstoß auf Begeisterung, allerdings stellt sich die Frage nach der Zukunft des Rathauses, das eventuell in einen Sparkassen-Neubau ziehen könnte, und des Kurfürstenbads. Noch ist die Bädersituation unklar – und Bad Godesberg wird sich damit beschäftigen, ob und falls ja wo es ein neues Hallenbad bekommt. Zumindest ein Teil der Bürger wird dabei aktiv in einem Beteiligungsverfahren mitreden. Zunächst sind Verbände, Vereine und Initiativen gefragt, dann kommen 75 bis 125 repräsentativ ausgewählte Bürger zum Zug. Sie erstellen ein Bädergutachten, das Ende des Jahres vorliegen soll – und über das der Rat entscheidet.

Schauspielhaus: In der Diskussion um die Zukunft der städtischen Theatergebäude sollen ausgewählte Bürger ein Wörtchen mitreden können – wenn der Rat der Bürgerbeteiligung zustimmt. Generell aber sieht es so aus, als würde das Bad Godesberger Schauspielhaus, die ehemaligen Kammerspiele, auf jeden Fall instand gesetzt. Denn auf Vorschlag von Oberbürgermeister Ashok Sridharan soll über zwei der sechs Gutachter-Varianten zur Zukunft der städtischen Theatergebäude abgestimmt werden. In beiden Fällen ist die Sanierung des Gebäudes am Theaterplatz vorgesehen – einmal mit einer Instandsetzung, einmal mit einem Abriss und Neubau der Bonner Oper.

Kleines Theater: Beim Kleinen Theater steht ein Wechsel an. Wenn Intendant Walter Ullrich im Sommer in den Ruhestand geht, übernimmt eine Gruppe um den früheren Bonner Generalintendanten Klaus Weise das Haus. Dabei sieht es so aus, als würde die alte Bürgermeistervilla den Besitzer wechseln: Zwar möchte die Stadt noch über eine Erbpacht verhandeln, Weise aber hatte bereits betont, dass für Pitt Hoffmann, Stefan Heinze, Eva Sewing und ihn lediglich ein Verkauf infrage käme. Nun wird der Spielplan ab Sommer detailliert ausgearbeitet.

Leitbild: Der in der Vergangenheit teils massiv kritisierte Leitbildprozess für Bad Godesberg beschäftigt den Stadtbezirk auch in diesem Jahr. In neun Themen liegt das Konzept für die künftige Gestaltung der Innenstadt nun vor, über das die Politik genauso diskutieren wird wie die Teilnehmer der dritten Leitbildkonferenz, die im Februar auf dem Programm steht. Außerdem haben die Bürger 30 Tage lang Zeit, ihre Meinung online unter bonn-macht-mit.de kundzutun.Teil des Prozesses ist ein Integriertes Handlungskonzept, das konkrete Projekte enthalten soll. Auf dessen Basis können Fördergelder beantragt werden.

Leitender Pfarrer:Pfarrer Wolfgang Picken verlässt Bad Godesberg, den größten Seelsorgebereich im Erzbistum Köln, und wird Bonner Stadtdechant. Auch wenn er verspricht, seine alte Wirkungsstätte weiterhin im Blick zu behalten, steht die Suche nach einem Nachfolger an. Picken wird zum 1. März entpflichtet, Ziel des Erzbistums ist es, bis zum 1. September einen Nachfolger zu finden. Dieser wird dann auch den Vorsitz der von Picken gegründeten Bürgerstiftung Rheinviertel übernehmen. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird einer der Pfarrer aus dem Godesberger Seelsorgeteam zum Pfarrverweser ernannt. Er soll bis zum Amtsantritt eines neuen Pfarrers die Leitung übernehmen.

Tunnel: Die Sanierung des Bad Godesberger Tunnels dauert an. Nach eigenen Angaben liegt die Stadt gut im Zeitplan, noch bis voraussichtlich Mai 2019 läuft der erste Bauabschnitt, die rheinseitige Röhre ist komplett gesperrt. Diese wird im zweiten Bauabschnitt freigegeben, dann wird die derzeit befahrbare Röhre dicht gemacht.

Mehr von GA BONN