Landesbeste: Buchhändlerin mit Bestnoten in Bad Godesberg

Landesbeste : Buchhändlerin mit Bestnoten in Bad Godesberg

Jana Dieris hat als Landesbeste ihre Ausbildung zur Buchhändlerin abgeschlossen. Sie arbeitet in der Traditionsbuchhandlung Bücher Bosch in Bad Godesberg. Sogar Ministerpräsident Armin Laschet gratulierte ihr.

Jana Dieris hat im Sommer ihre Ausbildung in der Bad Godesberger Traditionsbuchhandlung Bücher Bosch als Landesbeste abgeschlossen. Mit ihrem Abschluss, 92 von 100 Punkten, zählt sie zur besten Auszubildenden in ihrem Beruf in Nordrhein-Westfalen. Das hatte zur Folge, dass sie an der Landesbestenehrung der Industrie- und Handelskammer zu Köln teilnehmen durfte und ihr Ministerpräsident Armin Laschet in der Landeshauptstadt Düsseldorf zu diesem Erfolg gratulierte.

Ganz bescheiden ergänzt die junge Frau jedoch: „Ich habe niemals damit gerechnet, so gut abzuschneiden.“ Seit ihrem Abschluss arbeitet die 23-Jährige als fest angestellte Buchhändlerin in dem Betrieb an der Alten Bahnhofstraße. „98 Prozent unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben bei uns gelernt“, sagt Gabriele Schäfer, Inhaberin von Bücher Bosch.

Für die junge Frau aus St. Tönis in der Nähe von Krefeld ging der Weg nach dem Abitur allerdings nicht direkt in den Buchhandel. „Eigentlich wusste ich erst einmal nicht so richtig, was ich wollte“, bekennt sie. Ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Jugend- und Seniorenarbeit der evangelischen Kirche half dabei, die Überlegungen für den Beruf zu sortieren. Ein Praktikum beim Stern-Verlag in Düsseldorf, einem Unternehmen mit Buchhandlung, sorgte dann für den entscheidenden Impuls.

„Ich habe gemerkt, dass das etwas für mich sein könnte“, berichtet die junge Frau. Also bewarb sie sich im Köln/Bonner Raum und landete bei Bücher Bosch. Nach zwei Tagen Probearbeit war die Entscheidung für eine Ausbildung im Buchhandel gefallen. Neben der guten Arbeitsatmosphäre bei Bücher Bosch waren es auch „die tollen Lehrer“ am Kölner Joseph-Dumont-Berufskolleg, die Dieris das Gefühl gaben, die richtige Berufsentscheidung getroffen zu haben. Themen wie Kundenbetreuung, Einkauf oder die Organisation von Lesungen gefielen ihr dabei besonders.

Junge Buchhändlerin mit Tipps

Gerade jetzt, zum Ende des Jahres, ist im Buchhandel besonders viel los. „Da ist der Laden voll, man ist viel beschäftigt, und die Kunden fragen einen oft nach der eigenen Meinung zu diesem oder jenem Buch.“ Lesen außerhalb der Arbeitszeit gehört da natürlich zu den Lieblingsaktivitäten in der Freizeit. „Rezensionen stehen dabei ganz oben, aber auch Klassiker“, erzählt Dieris. Zum Beispiel? „Der Trafikant von Robert Seethaler, ein Roman über einen jungen Zeitschriftenverkäufer, der im Wien der 30er Jahre auf Sigmund Freund trifft. Oder auch der Klassiker von Hans Fallada 'Ein Mann will nach oben'.“

Zurzeit liest sie „Verzeichnis einiger Verluste“ von Judith Schalansky, ein Werk über die eigene Kindheit der Autorin in der DDR. Aber um Missverständnissen vorzubeugen: Es gibt noch andere Hobbys wie Sport, Reisen, Musik und Treffen mit Freunden. Kunden von Bücher Bosch treffen Jana Dieris im Moment im Erdgeschoss des Hauses, wo sie für ausländische Taschenbücher, Klassik und Lyrik sowie Comic und Humor zuständig ist.

Aus diesem Bereich präsentiert sie den Kunden bei der jährlich stattfindenden Aktion „Mitarbeiter stellen ihre Lieblingsbücher vor“ ihren Favoriten, eine „Grafic Novel“ des Popart-Künstlers Andy Warhol. Aber auch die Schaufensterdekoration, die alle zwei Wochen verändert wird, gehört zu Dieris' Lieblingsaufgaben. Kein Wunder, denn, so sagt sie: „Das Schaufenster ist das Aushängeschild des Buchhandels.“

Mehr von GA BONN