Bahnhofsvorplatz in Bad Godesberg: Baggern für den Brunnen

Bahnhofsvorplatz in Bad Godesberg : Baggern für den Brunnen

Der erste (sichtbare) Schritt in Richtung Springbrunnen auf dem Bahnhofsvorplatz, der im Zuge der Umgestaltung des Ria-Maternus-Platzes reaktiviert werden könnte, scheint getan.

Am Donnerstag waren dort Jörg Göbel und Emin Gündüz von der Firma Karl Wirtz im Auftrag der Stadt im Einsatz. „Baugrunderkundung“ war das Stichwort, unter dem die Aktion lief. Dabei wurde nach Auskunft von Stefanie Zießnitz vom städtischen Presseamt das ehemalige Becken des Springbrunnens untersucht.

Insbesondere solle geprüft werden, ob dieses „wiederwendet werden kann und welche Arbeiten zur Wiederinbetriebnahme ausgeschrieben werden müssen“, so die Auskunft von Zießnitz. Bis nächste Woche werden Bodenproben entnommen und sogenannte Schürfen durchgeführt.

„Ein Schurf ist in der Geotechnik eine Grube zur Materialentnahme aus geringer Tiefe, um den Bodenaufbau zu erkunden“, erklärte Zießnitz. Vor Ort werden dann die Schichtstärken gemessen und protokolliert, im Bodenlabor weitere Parameter wie die Frostsicherheit ausgewertet.

Ziel ist es, möglichst genau festzusetzen, welche Arbeiten in welchem Umfang ausgeschrieben werden müssen, sagte Zießnitz. „Eventuell muss das Wasserbecken noch weiter freigelegt werden, um den Zustand und die Wiederverwertbarkeit besser beurteilen zu können.“