1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Ausstellung in der Villa Friede: Ausstellung "New Horizons" in Mehlem eröffnet

Ausstellung in der Villa Friede : Ausstellung "New Horizons" in Mehlem eröffnet

Sonja Tines und Jesús Curiá zeigen ihre Bilder und Skulpturen im großzügigen Ambiente der Villa Friede. Die Kunstwerke zeigen den Mensch in ungewohnten Perspektiven.

Der Mensch in seiner Realität mit surrealen Komponenten im jeweiligen Werk ausdrucksstark kombiniert – das erlebten die Besucher der Vernissage der Ausstellung „New Horizons“ in der Mehlemer Villa Friede. „Wir wollen Kunst national und international miteinander vernetzen“, erklärte Hausherr Ren Rong, selbst Künstler mit aussagekräftigen Ausstellungen. Deshalb lade er immer wieder Künstler anderer Genres, gerne auch aus anderen Ländern, ein.

Neue Eindrücke und neue Inspirationen würden gewonnen und gegenseitiger fruchtreicher Austausch gefördert. Im Fall der „Neu Horizons“ kombinierte die organisierende Familie Ren in Zusammenarbeit mit dem Artlets-Studio aus Münster oder Karlsruhe die zweidimensionale, großformatige Malerei von Sonja Tines mit der dreidimensionalen Bildhauerei des international erfolgreichen Künstlers Jesús Curiá.

Gemeinsam haben beide Künstler die Darstellung des Menschen im Fokus. Surreale Elemente aus vielfältigen Lebens- und Fantasiebereichen verleihen den Werken beeindruckende Anziehung und schenken dem Betrachter vielfältige Interpretationsmöglichkeiten. Das Duo Libert mit Joana Herman (Violine) und Ismael Alcalde (Gitarre) gestaltete den Abend musikalisch stimmungsvoll mit passenden spanischen und klassischen Stücken.

Selbst Künstler, bekam Rong vor rund acht Jahren die Gelegenheit, die in die Jahre gekommene Villa Friede zu neuem Leben zu erwecken. Mit Liebe zum Originalbestand saniert und mit abgehängten Decken bietet das Gemäuer heute in zwei großzügigen Ausstellungsräumen einen Wirkraum für Malerei, Fotografie, Bildhauerei und weitere anspruchsvolle Künste. Wer seine Werke in der Villa Friede zeigt, genießt das Hinaustreten aus den begrenzten Möglichkeiten der Darstellung in einer Galerie in eine museale Atmosphäre, sagten Vertreterinnen der Münsteraner Galerie.

Die insgesamt 47 Werke der Ausstellung sind bis zum 26. August in der Mainzer Straße 141 donnerstags und freitags von 16 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung zu sehen.